Goldsource Mines Inc.
Goldsource Mines Inc.
Goldsource Mines Inc.
Goldsource meldet hochgradige Ergebnisse aus Salbora und erste Ergebnisse aus Bishop Growler: 2,0 Meter mit 87,51 g/t Au
13.07.2018, 09:13
Goldsource Mines Inc. freut sich, weitere Ergebnisse aus dem laufenden Explorationsprogramm im Zielgebiet Salbora sowie erste Ergebnisse für das Zielgebiet Bishop Growler, beide Teil des Goldprojekts Eagle Mountain in Guyana (siehe Abbildung 1 im Anhang), bekannt zu geben. Das Unternehmen hat die Analyseergebnisse der von oberflächennahen Schneckenbohrungen bei Salbora erhalten. Salbora befindet sich etwa 1,5 Kilometer nordwestlich der Lagerstätte Eagle Mountain. Die Ergebnisse von vier der ersten 14 Bohrlöcher (AS18-136 bis 139) bei Salbora lieferten eine Goldmineralisierung mit einer durchschnittlichen Länge von 4,0 Metern und einem Gehalt von 1,20 g/t Gold ab der Oberfläche (siehe Tabellen unten). Alle Löcher endeten in mineralisiertem Saprolith. Bei Bishop Growler hat das Unternehmen die Ergebnisse von 28 oberflächennahen Bohrlöchern, die mit dem Geosonden-Bohrer niedergebracht wurden, und 124 oberflächennahen Schneckenbohrungen erhalten. Die wichtigsten Löcher waren EMC18-066 mit 2,0 Metern mit 87,51 g/t Gold und EMC18-085 mit 1,0 Metern mit 13,60 g/t Gold. Beide Bohrlöcher durchteuften in Saprolith gelagerte hochgradige Goldmineralisierungen in Oberflächennähe. In-fill- Bohrungen in der Hauptlagerstätte Eagle Mountain durchteuften in mehreren Löchern eine hochgradige Mineralisierung (siehe Tabellen unten).

President Yannis Tsitos meinte: Die zusätzlichen Ergebnisse aus Salbora, die erste Ergebnisse aus Bishop Growler und die ergänzenden In-fill-Bohrungen in der Lagerstätte Eagle Mountain sind allesamt ermutigend und bestätigen das Potenzial zur Erweiterung der oberflächennahen in Saprolith gelagerten Goldressource im Goldprojekt Eagle Mountain. Es stehen weitere Analyseergebnisse aus und wir setzen die Diamantbohrungen, die Schneckenbohrungen und die Grabungen fort, um den hochgradigeren mineralisierten Saprolith, der in allen definierten Zielgebieten durchteuft wurde, sowohl seitwärts als auch in der Tiefe genauer zu untersuchen. Bei anhaltendem Erfolg werden die Ergebnisse der laufenden Bohrungen in eine aktualisierte Ressource für Eagle Mountain Ende 2018 einfließen. Bei Salbora und Bishop Growler sind einige tiefere Diamantbohrlöcher erforderlich, um ein besseres Verständnis der Goldmineralisierung und der konzeptuellen Ähnlichkeiten mit der Hauptlagerstätte Eagle Mountain zu gewinnen.

In den folgenden Tabellen sind die wichtigsten Abschnitte aus den untiefen Erd- und Schall-Kernbohrlöchern in den Zielgebieten Salbora und Bishop Growler sowie bedeutende Abschnitte aus zuvor gemeldeten Diamantkernbohrlöchern mit ausstehenden Analyseergebnissen in der Lagerstätte Eagle Mountain zusammengefasst (ungeschnitten, unverwässert):
Zielgebiet Salbora

Zielgebiet Salbora (Entdeckung)
Goldsource hat bei Salbora 63 oberflächennahen Schneckenbohrungen (insgesamt 232 Bohrmeter) und zusätzlich zu den zuvor gemeldeten Grabungsergebnissen (siehe Goldsource-Pressemeldung vom 24. Mai 2018) Grabungen über 123 Metern absolviert. Die Analyseergebnisse für die ersten 14 Schneckenbohrungen liegen vor. Die Analyseergebnisse für weitere 49 Schneckenbohrungen und 123 Meter lange Grabungen stehen noch aus. Die Abschnitte in allen Bohrlöchern mit Goldmineralisierung wurden innerhalb von zwei Metern ab der Oberfläche in Saprolith durchteuft; diese Löcher befinden sich etwa 200 Meter südlich des Entdeckungsgrabens (TRSB18-002 mit 123 Meter Länge und 1,92 g/t Goldgehalt), der bereits am 24. Mai 2018 bekannt gegeben wurde. Alle Bohrlöcher endeten in Mineralisierung.

Das Gebiet Coolie unmittelbar südlich des Gebietes Salbora wurde noch nicht von Goldsource untersucht und lieferte bei den von IAMGOLD und Golden Star durchgeführten historischen Diamant- und Erdbohrlöchern Abschnitte mit Goldmineralisierung. Diese historischen Ergebnisse sind in der aktuellen NI43-101-konformen Ressource nicht enthalten. Die Goldmineralisierung im Gebiet Coolie wurde von Anaconda Mining in den 1940er Jahren gleichzeitig mit Eagle Mountain entdeckt. Die sich von Nord-Nordwesten nach Süd-Südosten verlaufende mineralisierte Zone Montgomery-Salbora-Coolie erstreckt sich, einschließlich der historischen Daten, über eine Länge von etwa drei Kilometern. In diesem Zielgebiet sind weitere Explorationsarbeiten angezeigt, einschließlich tieferer Diamantbohrungen, die im zweiten Halbjahr 2018 eingeleitet werden sollen.

Zielgebiet Bishop Growler
Goldsource hat die Analyseergebnisse der ersten 28 oberflächennahen Geosonden-Kern- und 124 oberflächennahen Schneckenbohrungen im Zielgebiet Bishop Growler erhalten. Die Bohrungen ergaben anomale Goldwerte, zu den Höhepunkten gehören Loch EMC18-066 und Loch EMC18-085, die 2,0 Meter mit 87,51 g/t Gold bzw. 1,0 Meter mit 13,60 g/t Gold ergaben. Das Unternehmen hat bei Bishop Growler vier tiefere Diamantbohrlöcher (insgesamt 196 Bohrmeter) niedergebracht, deren Ergebnisse noch ausstehen. Hochgradige oberflächennahe Ausbisszonen der Goldmineralisierung deuten auf einen mindestens zwei Kilometer langen mineralisierten von Nord-Nordwesten nach Süd-Südosten verlaufenden Korridor hin. In diesem Gebiet sind weitere und tiefere Bohrungen angezeigt, um zu ermitteln, ob bei Bishop Growler eine hochgradige Zone für die Berücksichtigung in der aktualisierten Ressourcenschätzung abgegrenzt werden kann. Im zweiten Halbjahr 2018 werden weitere Arbeiten werden durchgeführt.

Lagerstätte Eagle Mountain
Für die Hauptlagerstätte Eagle Mountain wird ein vorläufiges internes Modell auf Grundlage aller bislang erfassten Daten erstellt. Dieses Modell wird mineralisierte Saprolithgebiete innerhalb der Lagerstätte bestimmen, die weitere Bohrungen erfordern, um die abgeleiteten Ressourcen im Rahmen der vorläufigen Machbarkeitsstudie in angezeigte Ressourcen umzuwandeln. In der Lagerstätte werden im zweiten Halbjahr 2018 voraussichtlich weitere Bohrungen absolviert.

Daten aus den historischen Erdbohrungen bei Salbora und Bischof Growler
Im Jahr 2010 erwarb das Unternehmen von Omai Gold Mines Ltd. das Projekt Eagle Mountain zusammen mit einer historischen Datenbank aus oberflächennahen Schneckenbohrungen, die Teile der Schürflizenz Eagle Mountain (5.000 Acres) abdecken. Diese Bohrungen hatten eine Tiefe von maximal zwei Metern. Vor den jüngsten positiven Grabungsergebnissen bei Salbora (am 24. Mai 2018 bekannt gegeben) und dem Erwerb der Option auf die Akquisition der Bergbaukonzession Bischof Growler (am 5. April 2018 bekannt gegeben) analysierte das Unternehmen die historische Bohrergebnisse, um weitere Zielgebiete zu ermitteln (siehe Abbildungen im Anhang). Die folgenden historischen Ergebnisse aus der Datenbank gelten als die bedeutendsten Abschnitte (ungeschnitten, unverdünnt) für die designierten Zielgebiete:

Die ersten Ergebnisse des Unternehmens aus Salbora und Bischof Growler sind ermutigend und rechtfertigen weitere Explorationsarbeiten, um festzustellen, ob bei beiden Zielgebieten Ressourcen zur Berücksichtigung in der laufenden vorläufigen Machbarkeitsstudie für das Goldprojekt Eagle Mountain abgegrenzt werden können. Nach Abschluss dieses Bohrprogramms plant das Unternehmen, gegen Ende 2018 eine aktualisierte Ressourcenschätzung zu veröffentlichen.

N. Eric Fier, CPG, P.Eng., Chief Operating Officer & Executive Chairman von Goldsource, hat als qualifizierter Sachverständiger gemäß der Vorschrift National Instrument 43-101 - Standards of Disclosure for Mineral Projects den Inhalt dieser Pressemeldung geprüft und genehmigt.

Ioannis (Yannis) Tsitos
President
Goldsource Mines Inc.

Weitere Informationen erhalten Sie über:
Goldsource Mines Inc.
Ansprechpartner:-Ioannis (Yannis) Tsitos, President
-Fred Cooper, Investor Relations
Tel:-+1 (604) 694-1760
Fax:-+1 (604) 357-1313
gebührenfreie Tel:-1-866-691-1760 (Kanada & USA)
E-Mail:-info@goldsourcemines.com
Website:-www.goldsourcemines.com
570 Granville Street, Suite 501
Vancouver, British Columbia V6C 3P1

Vorsorglicher Hinweis und Haftungsausschluss in Bezug auf zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne der kanadischen Wertpapiergesetzgebung. Solche zukunftsgerichteten Aussagen betreffen die strategischen Pläne von Goldsource, den Zeitplan und die Erwartungen hinsichtlich der Explorations- und Bohrprogramme des Unternehmens bei Eagle Mountain; Informationen über Bereiche mit hochgradiger Mineralisierung, die sich anhand der Ergebnisse aus den Probenahmen und Bohrungen ableiten lassen sowie die zeitliche Planung und Umsetzung einer aktualisierten Ressourcenschätzung und einer PFS. Solche zukunftsgerichteten Aussagen und Informationen basieren auf einer Reihe von Annahmen, die sich als unrichtig erweisen könnten. Annahmen wurden unter anderem in folgenden Bereichen getroffen: allgemeine Situation in der Wirtschaft und an den Finanzmärkten, Genauigkeit von Deutungen und Annahmen im Zusammenhang mit der Berechnung der abgeleiteten Mineralressourcen, Verfügbarkeit von Bergbaugeräten und -maschinen, Verfügbarkeit von Fachkräften, Zeitpunkt und Umfang von Investitionen, Leistung der verfügbaren Laboreinrichtungen und anderer erforderlicher Dienste sowie zukünftige Betriebskosten. Die tatsächlichen Ergebnisse könnten aufgrund diverser Risikofaktoren unter Umständen wesentlich von jenen abweichen, die in diesen zukunftsgerichteten Aussagen enthalten sind. Zu diesen Faktoren zählen unter anderem: der Zeitpunkt und Inhalt von Arbeitsprogrammen; die Ergebnisse der Explorationsaktivitäten und die Erschließung der Mineralkonzessionsgebiete; die Auswertung der Bohrergebnisse und sonstigen geologischen Daten; die Unsicherheiten im Hinblick auf Ressourcenschätzungen; der Erhalt, die Instandhaltung und Sicherheit von Genehmigungen und Eigentumsrechten an Mineralkonzessionsgebieten; ökologische und andere regulatorische Risiken; Überschreitungen der Projektkosten oder unerwartete Kosten und Ausgaben; sowie die allgemeine Marktlage bzw. Branchensituation. Zukunftsgerichtete Aussagen basieren auf den Erwartungen und Annahmen des Managements zum Zeitpunkt der Äußerung dieser Aussagen. Annahmen, auf denen solche Informationen beruhen, könnten sich möglicherweise als ungenau herausstellen, selbst wenn diese zum Zeitpunkt der Erstellung für vernünftig gehalten werden. Die Leser sollten sich daher nicht vorbehaltslos auf diese zukunftsgerichteten Aussagen verlassen, da diese nur zum Zeitpunkt gelten, ab dem sie getätigt werden. Das Unternehmen ist außerhalb des gesetzlich vorgeschriebenen Rahmens nicht verpflichtet, zukunftsgerichtete Aussagen in dieser Pressemeldung zu aktualisieren oder zu überarbeiten, wenn sich die Annahmen, Schätzungen und Meinungen oder andere Umstände ändern sollten.

Die TSX-V und ihre Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX-V als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!
http://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2018/44002/GXS NR 2018-07-12-GXS Exploration Update July 2018 FINAL_DEprcom.001.jpeg

http://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2018/44002/GXS NR 2018-07-12-GXS Exploration Update July 2018 FINAL_DEprcom.002.jpeg

http://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2018/44002/GXS NR 2018-07-12-GXS Exploration Update July 2018 FINAL_DEprcom.003.jpeg


Vancouver - Veröffentlicht von pressrelations


Druckversion
PDF
© 2018 pressrelations GmbH - Impressum | AGB | Datenschutz
YouTube
Twitter
Facebook
pressrelations auf