Marapharm Ventures Inc. – Erstes Cannabis-Reformgesetz in der Geschichte der USA
16.05.2018, 14:54
Marapharm Ventures Inc. - Erstes Cannabis-Reformgesetz in der Geschichte der USA

16. Mai 2018, Kelowna, BC, Kanada - Marapharm Ventures Inc. (CSE: MDM) (OTCQX: MRPHF) (FWB: 2M0)(Marapharm oder das Unternehmen) freut sich, seinen Aktionären über die Cannabisreform in den USA berichten zu können. Ein Ausschuss des US-Repräsentantenhauses hat Geschichte geschrieben und das bisher erste Cannabis-Reformgesetz verabschiedet, über das jemals abgestimmt wurde.

Obwohl die Fürsprecher einer Legalisierung auch zuvor bereits Siege in Form von Anpassungen übergreifender Rechtsvorschriften erzielt haben, ist keiner ihrer einzelnen Gesetzesvorlagen jemals so weit vorangeschritten.

Tim Walz und der Chairman Phil Roe, M.D. führten mit dem VA Medicinal Cannabis Research Act of 2018 (H.R. 5520) ein Gesetz ein, welches das US-Ministerium für Veteranenangelegenheiten (Department of Veterans Affairs, VA) dazu berechtigt, wissenschaftliche und medizinische Studien zu fördern, um die Sicherheit und Wirksamkeit von medizinischem Cannabis bei der Therapie von Kriegsveteranen zu untersuchen, die beispielsweise unter posttraumatischen Belastungsstörungen und chronischen Schmerzen leiden. Nach seiner Einführung erhielt das Gesetz zusätzliche Unterstützung von 28 Demokraten und sieben Republikanern.
https://democrats-veterans.house.gov/news/press-releases/veterans-and-research-groups-endorse-bipartisan-va-medicinal-cannabis-research

Jüngst hat eine Umfrage der Veteranenorganisation The American Legion ergeben, dass einer von fünf Kriegsveteranen über sich selbst aussagt, mit Cannabis seine medizinischen oder physischen Beschwerden zu lindern. 100 % der Befragten zwischen 18 und 30 Jahren unterstützen die Verwendung von legalisiertem medizinischen Cannabis.
http://norml.org/images/_pdf/American_Legion_Poll_Nov_2_2017.pdf

Nachrichten über Wahl-Tendenzen

Bei den US-Zwischenwahlen in Illinois wetteifern acht Demokraten um das Amt des Generalstaatsanwalts. Alle Anwärter erklärten, sie stünden hinter der vollständigen Legalisierung von Cannabis für den Freizeitkonsum und schworen, jegliche Bemühungen des US-Generalstaatsanwalts Jess Sessions zu vereiteln, gegen medizinische Cannabisverkäufe vorzugehen, die bereits im ganzen Staat eingeläutet wurden.
http://www.chicagotribune.com/suburbs/evanston/news/ct-evr-attorney-general-candidate-forum-tl-0118-20180117-story.html

In Kalifornien erklärte die Senatorin Dianne Feinstein, eine langjährige Gegnerin der Legalisierung von Cannabis für den Freizeitkonsum, die US-Bundesregierung solle den legalen Cannabismarkt in Kalifornien nicht länger behindern. Die kalifornische Demokratin sagte, sie sei offen für die Option, legalisiertes Cannabis unter bundesstaatlichen Schutz zu stellen.
http://www.mcclatchydc.com/news/politics government/congress/article210212224.html

Republikaner in Michigan erwägen die Legalisierung von Cannabis vor den Zwischenwahlen. Da mittlerweile eine ausreichende Anzahl an Unterschriften gesammelt wurde, um Cannabis für den Freizeitkonsum bei den Zwischenwahlen im November dieses Jahres an die Urnen zu bringen, scheint es so, als wolle sich Michigan bei den Staaten mit Legalisierung einreihen. Da diese Tatsache auch den Republikanern im Rechtsapparat des Staates nicht verborgen geblieben ist, erwägen die Gesetzgeber Michigans, der Wählerinitiative den Wind aus den Segeln zu nehmen, und die Legalisierung umzusetzen, bevor die Wähler sie erzwingen können.
https://herb.co/marijuana/news/michigan-republicans-cannabis-initiative-midterms

Robillard schreibt in Trump pollster: Candidates should embrace medical marijuana: Gemäß den Informationen einer neuen Umfrage des führenden Wahlkampfforschers des derzeitigen Präsidenten Donald Trump, sollten die Kandidaten für das Repräsentantenhaus und den Senat, die derzeit im Wahlkampf stehen, das medizinische Cannabis dieses Jahr in ihr Programm aufnehmen. Eine neue landesweite Umfrage von Tony Fabrizio, David Lee und Travis Tunis von Fabrizio, Lee and Associates ergab, dass 77 Prozent der Wähler im Jahr 2018 die Verwendung von medizinischem Cannabis positiv sehen, darunter 74 Prozent in wichtigen Senatsstaaten und 76 Prozent in umkämpften Distrikten für die Wahl zum Repräsentantenhaus. Diese Zahl umfasst 68 Prozent der Republikaner, 81 Prozent der Parteilosen und 84 Prozent der Demokraten. Nur 15 Prozent der möglichen Wähler nehmen eine ablehnende Haltung gegenüber medizinischem Cannabis ein. https://www.politico.com/newsletters/morning-score/2018/03/19/the-biggest-republican-mega-donor-youve-never-heard-of-142121

Nach der Ankündigung am 14. Mai 2018 ist in New York mit einem starken Aufschwung bei den Bemühungen um die Legalisierung von Cannabis zu rechnen. Die Demokratische Partei in New York ist wird ihre volle Unterstützung für die Legalisierung von Cannabis verkünden - Neuigkeiten, die am gleichen Tag bekannt wurden, an dem Gouverneur Andrew Cuomo (D) vor Reportern erklärte, bei der Veröffentlichung einer von ihm im Januar in Auftrag gegebenen, offiziellen staatlichen Studie über die Wirkungen der Legalisierung von Cannabis könne es sich nur um Tage handeln.https://www.marijuanamoment.net/new-york-marijuana-legalization-effort-about-to-get-a-big-boost/

Das Unternehmen hat niemals daran gezweifelt, dass es sich bei der Legalisierung von Cannabis für den medizinischen oder Freizeitkonsum nicht nur um einen Konzeptvorschlag, sondern vielmehr um eine starke Bewegung in der Bevölkerung handelt, die durch die Meinungsfreiheit in den Sozialen Medien zusätzlich angeschoben wird. Dies ist eine treibende Kraft, die jetzt und in Zukunft Beachtung verdient. sagte Linda Sampson, CEO des Unternehmens.

ÜBER MARAPHARM VENTURES INC.

www.marapharm.com

Marapharm ist ein an der Canadian Stock Exchange notiertes Unternehmen, das seit 2014 auf die Produktion von Cannabis für medizinische Zwecke und Genusszwecke spezialisiert ist. Marapharm ist schnell gewachsen und umfasst nunmehr auch Aufzucht-, Produktions- und Abgabestandorte in den wichtigen nordamerikanischen Bundesstaaten Washington, Nevada und Kalifornien. Das Unternehmen sucht außerdem nach Expansionsmöglichkeiten in allen Teilen der Welt.

Weitere Informationen erhalten Sie über:
www.marapharm.com oder Frau Linda Sampson, CEO, Tel. 778-583-4476 bzw. info@marapharm.com

SOZIALE MEDIEN:
Facebook: facebook.com/marapharm Twitter: twitter.com/marapharm Web: marapharm.tv

BÖRSEN:
Die Aktien von Marapharm notieren in Kanada unter dem Börsenkürzel MDM an der CSE, in den USA unter dem Börsenkürzel MRPHF an der OTCQX sowie in Europa unter dem Börsenkürzel 2M0 an der Frankfurter Börse. Die Aktien von Marapharm werden auch an anderen renommierten europäischen Marktplätzen wie etwa Stuttgart, Tradegate, L & S, Quotnx, Düsseldorf, München und Berlin gehandelt.

Weder CSE noch FWB oder OTCQX® haben den Inhalt dieser Pressemeldung genehmigt bzw. abgelehnt. Weder CSE, noch FWB oder OTCQX® übernehmen Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung.

ENGAGEMENT IN DER MARIHUANABRANCHE:
Die guten Beziehungen zu an der kanadischen Börse (CSE) notierten Unternehmen bleiben aufrecht, solange diese die von den Regulierungsbehörden verlangten Auskünfte erteilen und die anwendbaren Lizenzierungsanforderungen sowie die rechtlichen Bestimmungen erfüllen, die in dem Bundesstaat, in dem sie tätig sind, anwendbar sind.

Marapharm besitzt Marihuanalizenzen in Kalifornien und Nevada. Marihuana wurde in beiden Bundesstaaten legalisiert, ist gemäß der US-Bundesgesetzgebung jedoch weiterhin illegal, auch wenn die Vollstreckung der US-Bundesgesetzgebung gegen Marihuana im Wandel begriffen ist. Aktionäre und Investoren müssen sich dessen bewusst sein, dass negative Vollstreckungsaktionen Auswirkungen auf ihre Investitionen haben könnten und dass die Fähigkeit von Marapharm, Zugang zu privatem und öffentlichem Kapital für die Fortsetzung der laufenden Betriebe zu erhalten, betroffen oder nicht mehr gegeben sein könnte. Marapharm führt seine Geschäfte gemäß der staatlichen Gesetzgebung und im Einklang mit den Lizenzierungsanforderungen durch.

Kopien der Lizenzen wurden auf der Webseite von Marapharm veröffentlicht. Marapharm wendet interne Konformitätsverfahren an und verfügt über auf Konformität fokussierte Anwälte, die in den jeweiligen Rechtsprechungen tätig sind, um kontinuierlich zu überprüfen, ob es zu Gesetzesänderungen hinsichtlich der Konformität mit staatlichen und bundesstaatlichen Gesetzen gekommen ist. Diese Anwaltskanzleien informieren über etwaige erforderliche Änderungen unserer Bestimmungen und Verfahren hinsichtlich der Konformität in Kanada und den USA.

ZUKUNFTSGERICHTETE AUSSAGEN:
Bestimmte Aussagen in dieser Pressemitteilung enthalten zukunftsgerichtete Aussagen. Durch den Gebrauch der Wörter erwarten, fortsetzen, schätzen, rechnen mit, könnten, werden, planen, sollten, glauben und ähnlicher Ausdrücke sollen zukunftsgerichtete Aussagen kenntlich gemacht werden. Diese Aussagen unterliegen bekannten und unbekannten Risiken, Unsicherheiten und anderen Faktoren, aufgrund derer die eigentlichen Ergebnisse oder Ereignisse wesentlich von den in solchen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebrachten Erwartungen abweichen könnten. Zukunftsgerichtete Aussagen beruhen auf angemessenen Annahmen. Es kann trotzdem nicht gewährleistet werden, dass sich solche Erwartungen als richtig erweisen werden. Den zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Pressemitteilung sollte kein ungebührliches Vertrauen entgegengebracht werden.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!






Veröffentlicht von pressrelations


Druckversion
PDF
© 2018 pressrelations GmbH - Impressum | AGB
YouTube
Twitter
Facebook
pressrelations auf