Münchener Rück kündigt Umtauschangebot für ERGO-Aktien an – exklusive Kooperation von ERGO und HypoVereinsbank beabsichtigt
02.04.2001, 09:26

1. April 2001

Die Münchener Rückversicherung, mit 62,9 % bislang schon Mehrheitsaktionär der ERGO Versicherungsgruppe AG, hat heute ein Umtauschangebot an die Minderheitsaktionäre der ERGO angekündigt. Die Münchener Rück will für je zwei ERGO-Aktien eine eigene Aktie sowie eine bare Zuzahlung von insgesamt 18 € bieten. Der ERGO-Vorstand hält diese Offerte für fair und attraktiv und begrüßt die beabsichtigte Erhöhung der Beteiligung. Sie ist Teil eines Konzeptes, das eine bundesweite exklusive Kooperation zwischen ERGO und der HypoVereinsbank ermöglicht und eröffnet für die ERGO sehr gute zusätzliche Entwicklungsperspektiven, nicht nur im Inland, sondern auch im Ausland.

Die Münchener Rück beabsichtigt, ihre Beteiligung an der ERGO Versicherungs-gruppe von derzeit 62,9 % durch ein Umtauschangebot an die freien ERGO-Aktio-näre auf bis zu 95 % zu erhöhen. Ferner ist vorgesehen, dass die HypoVereinsbank ihre Beteiligung an ERGO auf 5 % aufstockt. Der ERGO-Vorstand hält das beabsich-tigte Umtauschangebot der Münchener Rück an die freien ERGO-Aktionäre, das sich nach dem deutschen Übernahmekodex richten wird, für fair und attraktiv: Auf Basis der Schlusskurse vor dem Aufkommen erster Gerüchte beinhaltet das Angebot eine Prämie von rund 10 % an die ERGO-Aktionäre. Sie profitieren neben den finanziellen Vorteilen des Angebotes davon, dass sie mit der Aktie der Münchener Rück eine liquidere Aktie erhalten, die in den international bedeutenden Aktienindizes prominent vertreten ist und in den letzten Jahren und Jahrzehnten durchgängig eine hervorragende und weit überdurchschnittliche Performance gezeigt hat.

Das beabsichtigte Umtauschangebot der Münchener Rück ist Teil einer umfangrei-chen Transaktion zur Neuordnung der Beteiligungsverhältnisse zwischen Münchener Rück und Allianz. So wird die Münchener Rück ihre bisher gehaltenen Dresdner Bank-Aktien an die Allianz abgeben. Im Gegenzug will sie ihre Beteiligung an der HypoVereinsbank auf über 25 % aufstocken. In diesem Zusammenhang werden auch bestehende Vertriebskooperationen zwischen den beteiligten Versicherern und Banken neu geordnet.

Die HypoVereinsbank ist bereits Vertriebspartner der ERGO – allerdings nicht in al-len Regionen Deutschlands. Ab dem 1. Januar 2002 wollen ERGO und Hypo-Vereinsbank bundesweit exklusiv kooperieren. Die derzeit ebenfalls bestehende, re-gional begrenzte Vertriebskooperation von ERGO mit der Dresdner Bank soll dage-gen zum gleichen Termin beendet werden. Dies wird durch die intensivere und ex-klusive Vertriebskooperation zwischen ERGO und HypoVereinsbank und das daraus erwartete zusätzliche Geschäftsvolumen mehr als ausgeglichen. Regional begrenzte Vertriebskooperationen mit zwei Banken werden durch diese Transaktion in eine dauerhaft angelegte, bundesweite mit der HypoVereinsbank umgewandelt. Dies soll zusätzlich durch gegenseitige Beteiligungen von Münchener Rück und Hypo-Vereinsbank untermauert werden.

ERGO und HypoVereinsbank wollen das sich bietende Geschäftspotenzial im Privat-kundengeschäft insbesondere bei der Altersvorsorge und Vermögensbildung er-schließen und gemeinsam weitere Marktanteile hinzugewinnen. Davon werden die insgesamt über 30 Millionen Kunden im In- und Ausland profitieren – etwa durch das Angebot aufeinander abgestimmter Produktpakete, die den gesamten Vorsorgebe-darf abdecken. Die bereits bisher schon sehr erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen ERGO und HypoVereinsbank in Deutschland, die sich z.B. auch im gemeinsamen Aufbau der VEREINSBANK-VICTORIA Bauspar AG bewährt hat, soll Ausgangs-punkt für weitere gemeinsame Aktivitäten sein. Beide Partner wollen gemeinsam von der sich fortsetzenden Konsolidierung im europäischen Finanzdienstleistungssektor profitieren, ihre jeweiligen Marktpositionen im In- und Ausland gemeinsam weiter ausbauen und dabei weitere Kooperations- und Expansionsmöglichkeiten prüfen. Schon heute haben sich beide Unternehmensgruppen in ihrer Auslandsstrategie auf übereinstimmende Zielmärkte in Süd-, Mittel- und Osteuropa ausgerichtet. Die vereinbarte Zusammenarbeit der jeweiligen Tochter- bzw. Enkelgesellschaften ERGO Hestia und PBK/BPH in Polen oder das Joint Venture der zur ERGO Versicherungsgruppe gehörenden Asset Management-Gesellschaft MEAG und Activest, der Fondsgesellschaft der HypoVereinsbank, in der FondsServiceBank dienen hier als Beispiel.

Dr. Lothar Meyer, Vorstandsvorsitzender der ERGO Versicherungsgruppe betont hierzu: "Die auf eine exklusive Zusammenarbeit ausgeweitete, schon bisher bestens erprobte Kooperation mit der HypoVereinsbank-Gruppe wird eine weitere Steigerung der Effizienz der Vertriebsleistung für den jeweiligen Partner ermöglichen. Ins-besondere vor dem Hintergrund der zunehmenden Nachfrage nach unterschiedli-chen Produkten zur Abdeckung der Lücken in der Altersvorsorge und der Absiche-rung gegen die vielfältigen Risiken des Lebens sehe ich ein erhebliches Wachstums-potenzial für beide Partner. Für die ERGO Versicherungsgruppe bieten sich damit hervorragende Entwicklungsmöglichkeiten."

 

Düsseldorf, 1. April 2001

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: Dr. Michael Thiemermann, Tel.: 0211/4937-1510

Aktuelle Informationen zur ERGO Versicherungsgruppe finden Sie auch auf unserer Internetseite:

http://www.ergo.de




Düsseldorf - Veröffentlicht von pressrelations


Druckversion
PDF
© 2018 pressrelations GmbH - Impressum | AGB | Datenschutz
YouTube
Twitter
Facebook
pressrelations auf