Hessischer Rundfunk (hr)
Hessischer Rundfunk (hr)
Hessischer Rundfunk (hr)
„Premiere im Netz“: Hier sind die Nominierten!
02.10.2008, 16:44
Alle nominierten Hörspiele unter www.radio.ARD.de  zum Anhören und Downloaden / Preisverleihung am 8. November im Rahmen der ARD Hörspieltage

Die Entscheidung ist gefallen - die nominierten Stücke für den begehrten Newcomer-Preis „Premiere im Netz“, der in diesem Jahr bereits zum dritten Mal vergeben wird, sind benannt. Die elf Kurzhörspiele stehen ab sofort zum Anhören, Herunterladen und Kommentieren auf www.radio.ARD.de  bereit.

Aus über 100 Einreichungen der freien Hörspielszene hat eine Fachjury aus ARD-Hörspieldramaturgen und Mitarbeitern des gastgebenden Zentrums für Kunst und Medientechnologie (ZKM) elf Beiträge ausgewählt, unter denen die Juroren den Sieger von „Premiere im Netz“ küren. Die Beiträge durften nicht länger als 15 Minuten und noch nicht gesendet oder veröffentlicht worden sein. Dem Gewinner des Wettbewerbs wird im Rahmen der ARD Hörspieltage bei der Preisverleihung am 8. November in Karlsruhe die „Premiere im Netz“-Trophäe überreicht. Er oder sie wird zu den gesamten Hörspieltagen nach Karlsruhe eingeladen und darf als Auszeichnung in einem professionellen Hörspielstudio der ARD ein Hörspiel produzieren. Das fertige Stück wird im Radioprogramm der ARD gesendet.

Jury-Mitglied Manfred Hess, Hörspieldramaturg des Hessischen Rundfunks, sieht in dem Wettbewerb eine Bereicherung für die akustische Kunstform Hörspiel: „Der Newcomer-Wettbewerb beweist aufs Neue, wie kreativ und geistreich die freie Szene ist. Die Hörspielmacher zeigen, wie mit Computertechnik und viel Phantasie kurze Stücke von hoher Qualität realisiert werden können. Im Internetzeitalter versprechen die Wettbewerbsstücke dem Hörspiel eine verheißungsvolle Zukunft bei jungen Leuten."

Nominiert für die „Premiere im Netz“ sind im Überblick: „Die Fliege“ von Jan Barahona Munoz / „Die Prinzessin“ von Hermann Mensing / „Krabat und die schwarze Pumpe“ von Sebastian Tschöpel / „mutabor“ von Christoph Tiemann / „Nackt in C-Dur“ von Christian Schnitker / „Operator“ von Fabian Kühlein / „Psychopair“ von Claudia Weber / „Rauchen tötet“ von Thomas Coucoulis / „Stummfisch wird Schaumzahn“ von Ricarda Franzen und Anselm Schulin / „Train Womanizing“ von Markus Behr / „Transrapid“ von Oliver Hehn.

Bei den ARD Hörspieltagen, die vom 5. bis 9. November im ZKM Karlsruhe, in der HfG (Hochschule für Gestaltung) und im Internet stattfinden, präsentieren die öffentlich-rechtlichen Sender einen Querschnitt ihrer aktuellen Produktionen, die um mehrere Preise wie beispielsweise den ARD Online Award wetteifern. Außerdem Teil des Programms: Konzerte, Lesungen, Live-Hörspiele, Workshops, Diskussionen, die Live-Radioshow „Das Magische Auge“ unter anderem mit Jochen Busse und Robert Kreis sowie der ARD Kinderhörspieltag zum Abschluss am 9. November.

Die Produktion des Gewinners der „Premiere im Netz“ 2007 wird am 4.11. in SWR2 um 23 Uhr zu hören sein: „... denn was ist überhaupt der Sinn dieses ... ?“ von Jürgen Palmtag. Mehr zu den ARD Hörspieltagen und „Premiere im Netz“ im Internet unter www.radio.ARD.de .


Frankfurt - Veröffentlicht von pressrelations


Druckversion
PDF
© 2018 pressrelations GmbH - Impressum | AGB | Datenschutz
YouTube
Twitter
Facebook
pressrelations auf