TIANI Medgraph AG wird 100-prozentige Tochter der GWI AG
19.05.2004, 17:09

TIANI Medgraph AG wird 100-prozentige Tochter der GWI AG

Bonner Anbieter von Krankenhaus-IT-Lösungen baut Position im Radiologiebereich aus

Bonn / Wien, 19. Mai 2004 - Bereits zum 1. Januar diesen Jahres hatte die GWI AG 52,4 Prozent der Anteile der österreichischen TIANI Medgraph AG übernommen. Mit sofortiger Wirkung erwirbt die GWI AG nun die übrigen 47,6 Prozent an der Gesellschaft - TIANI wird damit einhundertprozentige Tochter des deutschen Marktführers für Krankenhausinformationssysteme. Dr. Jörg Haas, Vorstand der GWI AG, und Franz Tiani, gemeinsam mit seinem Bruder Martin Tiani Gründer des gleichnamigen Unternehmens, machten die Übernahme im Rahmen des Deutschen Röntgenkongresses in Wiesbaden publik.

Die GWI AG, mit mehr als 560 installierten Krankenhausinformationssystemen (KIS) Marktführer im deutschsprachigen Raum, stärkt mit der Übernahme ihre Position im Wachstumsmarkt der Diagnostischen Informationssysteme. Das Unternehmen übernimmt die restlichen 47,6 Prozent an der TIANI Medgraph AG von einer Gruppe österreichischer Finanzinvestoren (3i Austria GmbH, Ilab24 Mittelstands-Finanzierung AG, Invest Equity Beteiligungs AG).

'Die im November vergangenen Jahres beschlossene Mehrheitsbeteiligung der GWI an TIANI hat sich als äußerst positiv für beide Unternehmen herausgestellt', berichtet Jörg Haas. 'Wir haben gemeinsam bereits zahlreiche interessante Projekte anstoßen und umsetzen können. Der Zusammenschluss beider Unternehmen ist die logische Konsequenz aus den bisher erzielten Erfolgen.'

Die 1989 gegründete TIANI Medgraph AG ist auf die Entwicklung und Implementierung von PACS (Picture Archiving and Communication Systems) spezialisiert. Das Unternehmen erzielte in 2003 einen Umsatz von rund 4,5 Millionen Euro und beschäftigt rund 50 Mitarbeiter, einen Großteil davon am Standort Wien. Bis heute hat TIANI über 60 PACS-Installationen realisiert - unter anderem Großprojekte in der Universität Innsbruck und dem Landeskrankenhaus Klagenfurt - und ist damit im Heimatland Österreich führend im PACS-Markt.

Mit dem Zusammenschluss beider Unternehmen können diese künftig ein breites Produktportfolio - vom umfassenden Krankenhausinformationssystem ORBIS bis zur hochspezialisierten PACS-Software J-VISION - gemeinsam anbieten. Die TIANI-Lösung J-VISION lässt sich dabei sowohl in die ORBIS KIS- oder RIS- (Radiologie-Informationssystem) Infrastrukturen einbinden, als auch als Stand-Alone-Lösung oder in Kombination mit IT-Lösungen anderer Hersteller einsetzen.

In dem sich neu formierenden GWI-Geschäftsbereich 'Diagnostische Informationssysteme' werden zukünftig alle Funktionsbereiche und entsprechenden Produkte der diagnostischen Informationssysteme (vor allem PACS, Radiologie, Nuklearmedizin, Strahlentherapie, Pathologie und Labormedizin) sowie Dokumentenmanagementsysteme gebündelt. Über 110 Mitarbeiter werden dann in diesem Geschäftsbereich beschäftigt sein und die GWI mit ihrem breit gefächerten Know-how zum führenden Spezialanbieter in der Diagnostik machen. GWI und TIANI verfügen heute bereits gemeinsam über 120 ORBIS RIS-Installationen sowie über 80 PACS-Installationen in radiologischen Praxen und Krankenhausabteilungen.

Über die GWI AG

Die 1990 gegründete GWI AG ist Hersteller von innovativen IT-Anwendungen für die integrierte Versorgung im Gesundheitswesen. Die praxisorientiert entwickelte Software ORBIS bietet umfassende Lösungen für medizinische, pflegerische, betriebswirtschaftliche und administrative Aufgaben in Kliniken und anderen Gesundheitseinrichtungen. Die GWI AG erwirtschaftete in 2003 einen Umsatz von rund 73 Millionen Euro (vorläufiges Ergebnis) und beschäftigt 420 Mitarbeiter in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Zur GWI AG gehören unter anderem die GWI Research GmbH (Forschung und Entwicklung), die GWI Medica GmbH (Vertrieb, Implementierung, Service, Betreiberleistungen) und die medical net AG (Infrastrukturen für die Vernetzung im Gesundheitswesen) sowie mehrheitlich die medical economix AG (E-Procurement, Supply Chain Management) und die TIANI Medgraph AG (Entwicklung und Vertrieb von PACS). Darüber hinaus hält die GWI AG eine Minderheitsbeteiligung an der medical partners AG (Unternehmensberatung im Gesundheitswesen).

 

Pressekontakt:
GWI AG
Corporate Communications
Walter Schäfer
Konrad-Zuse-Platz 1-3
D-53227 Bonn
Tel.: +49 (0)228 - 2668 2719
Fax: +49 (0)228 - 2668 2666
E-Mail: walter.schaefer@gwi-ag.com

Trimedia Communications
Deutschland GmbH
Sabine Sill
Lindemannstr. 75
D-40237 Düsseldorf
TTel.: +49 (0)211 - 9 64 85 61
Fax: +49 (0)211 - 9 64 85 45
E-Mail: sabinesill@dus.trimedia.de

Weitere Informationen finden Sie auch unter www.gwi-ag.com und www.tiani.com




rier - Veröffentlicht von pressrelations


Druckversion
PDF
© 2018 pressrelations GmbH - Impressum | AGB | Datenschutz
YouTube
Twitter
Facebook
pressrelations auf