3000 UNTERNEHMEN SPONSERN 3000 FRIEDENSENGEL
01.10.2005, 01:46

Berlin. - Im Haus der Bundespressekonferenz in Berlin rief Emanuel Schiffgens, Unternehmer und Gründer der Initiative 3000, die 3000 größten Unternehmen Deutschlands auf, jeweils die Teilnahme eines jugendlichen Mitarbeiters aus ihrem Unternehmen an einem permanenten Weltfriedensprogramm zu sponsern.

Emanuel Schiffgens bot an, sein gesamtes Wissen vom Naturgesetz zur Verfügung zu stellen, um 3000 Experten in der so dringend in Deutschland benötigten Technologie auszubilden, Harmonie und Frieden im Kollektivbewusstsein zu erzeugen.

Größere Kohärenz und Geordnetheit im Bewusstsein Deutschlands wird automatisch zu einem unvorstellbaren Aufschwung in unserer Wirtschaft führen, erklärte Emanuel Schiffgens.

Er sagte, die Programme, in denen er die jungen Experten ausbilden werde, seien seit Jahrzehnten weltweit und auch in Deutschland bekannt, und ihre Wirksamkeit von hunderten wissenschaftlichen Forschungen belegt. Jedoch seien sie bis heute noch nie von Unternehmern so systematisch und im großen Stil genutzt worden, wie er es jetzt vorhabe, um das gesellschaftliche und wirtschaftliche Klima Deutschlands zu verbessern.

Es sei seit langem bekannt, das Meditieren nach Maharishis Methode und Yogisches Fliegen Positivität und Kreativität im kollektiven Bewusstsein erzeugen. Dieses Wissen werde er jetzt anwenden, um eine gesunde und stabile Basis für den wirtschaftlichen Fortschritt aller deutschen Unternehmen zu schaffen.

Die ersten Nutznießer dieses Programms werden die teilnehmenden Unternehmen sein. Ihre positive wirtschaftliche Entwicklung werde durch ein kohärentes kollektives Bewusstsein auf Jahrzehnte hin gesichert.

Ausserdem werde in Deutschland der Krankenstand, die Unfallrate und die Kriminalität dramatisch zurückgehen, alles Komponenten, die einen großen Einfluss auf die Wirtschaft und die allgemeine Lebensqualität haben.

Im kollektiven Bewusstsein Deutschlands werde die Freude, das Glück und das Bewusstsein einer Unbesiegbarkeit zunehmen, das sich nicht von äusseren Einflüssen erschüttern lasse. Durch die Unbesiegbarkeit und Abwehr aller negativen Einflüsse sowohl von innen als auch von aussen werde Deutschland zum neuen Stern am Firmament, der allen Ländern den Weg zu einem dauerhaften Weltfrieden weisen werde.

Der größte Nutznießer allerdings, so räumte Emanuel Schiffgens ein, werden die Regierungen auf Bundesebene, Landesebene und Gemeindeebene sein, denn deren Verwaltung werde durch die wachsenden Kohärenz und Unbesiegbarkeit im kollektiven Bewusstsein immer reibungsloser und problemfreier werden.

Deutschland ist nach den Worten von Emanuel Schiffgens berühmt dafür, dass es anderen Nationen Schutz bietet. Der segensreiche Einfluss von 3000 jungen Friedensengeln werde einen Einfluss in der Welt haben, der nur wie Licht in der Dunkelheit beschrieben werden könnte. 'Deutschland hat sich seit langem dem Frieden verschrieben und jeder Unternehmer ist jetzt aufgerufen, seinen Beitrag zum Weltfrieden zu leisten.'

Schiffgens bittet alle Unternehmer, ihm umgehend eine Liste derjenigen jungen Mitarbeiter zu schicken, die sie für den Dienst am Weltfrieden freistellen und sponsern können. Natürlich sollten solch große Unternehmen wie Volkswagen, Siemens, BMW, Mercedes und die Telekom nicht nur einen Friedensengel schicken, sondern eine Gruppe. Höhere Kreativität sei für das Wachstum dieser Großunternehmen lebenswichtig.

Zum Abschluss der Pressekonferenz erklärte Emanuel Schiffgens, es sei wesentlich sinnvoller, 3000 junge Menschen in Deutschland durch Meditation den Weltfrieden sichern zu lassen, als 3000 junge Menschen dem Krieg und Terror in Afghanistan auszusetzen.

Frieden durch Militär sichern zu wollen, sei absurd. Bundeskanzler Gerhard Schröder habe vor wenigen Tagen erklärt, man könne die Ursachen von Konflikten nicht mit militärischen Mitteln beseitigen. Nur ein kohärentes und unbesiegbares kollektives Bewusstsein kann die Entstehung von Konflikten, Terror und Krieg verhindern, ergänzte Emanuel Schiffgens die Worte des Bundeskanzlers.

Presse-Kontakt:
Weltfriedens-Stiftung,
Unter den Linden 21,
10117 Berlin
Telefon 030-520049-184
Fax 030-520049-185
Email: weltfriedensstiftung@mac.com




BERLIN - Veröffentlicht von pressrelations


Druckversion
PDF
© 2017 pressrelations GmbH - Impressum | AGB
YouTube
Twitter
Facebook
pressrelations auf