'Friedwald im Urwald'– Eröffnung des bundesweit ersten Friedwaldes in einem Naturschutzgebiet
21.01.2005, 14:22

'Friedwald im Urwald'- Eröffnung des bundesweit ersten Friedwaldes in einem Naturschutzgebiet

Im saarländischen Urwald - dem 1003 Hektar großen Areal zwischen Netzbach- und Steinbachtal - wurde heute, am 21. Januar, der erste saarländische Friedwald eröffnet.

Rund 60 Hektar des Urwaldes vor den Toren der Stadt werden künftig als Friedwald-Fläche genutzt. Den Grundstein für das Urwald-Projekt haben das saarländische Umweltministerium, der SaarForst Landesbetrieb und der Naturschutzbund Saarland gemeinsam gelegt.

'Friedwälder sind Orte der Begegnung und der Erinnerung und damit auch Orte der Begegnung der Lebenden und der Toten. Ich freue mich, dass mit der Eröffnung dieses ersten saarländischen Friedwaldes dem Wunsch vieler Menschen entsprochen werden kann, die sich diese individuelle und naturnahe Art der Bestattung wünschen', sagte Umweltminister Stefan Mörsdorf bei der Eröffnung des Friedwaldes. 'Mit der Schaffung von Friedwäldern bieten wir auch außerhalb von Friedhöfen den Menschen die Möglichkeit, angesichts des Todes einen würdevollen Raum für die letzte Ruhestätte und für die eigene Trauer zu finden.'

Der erste saarländische Friedwald im Urwald vor den Toren der Stadt bei Saarbrücken ist zugleich auch der bundesweit erste Friedwald in einem Naturschutzgebiet. 'Die Verknüpfung von Friedwald und Urwald ist ideal, weil dieser Wald und die Ruhestätte Verstorbener für alle Ewigkeit geschützt sind', erklärt FriedWald Geschäftsführer Axel Baudach und hebt weiter hervor: 'Die Kombination ist deutschlandweit einmalig, Naturschutz und Naturnutzen ergänzen sich hier auf ganz natürliche Weise'.

Auch der Betriebsleiter des SaarForst Landesbetriebes Michael Klein freute sich, dass der erste saarländische Friedwald jetzt seiner Bestimmung übergeben werden konnte. 'Für SaarForst Landesbetrieb freut es mich besonders, dass es bundesweit erstmals gelungen ist, in Kooperation mit der FriedWald GmbH einen Friedwald in einem Naturschutzgebiet zu etablieren', so Betriebsleiter Michael Klein.

Urwälder sind Waldgebiete, die sich ohne Eingriffe des Menschen über tausende von Jahren entwickeln, diese Möglichkeit wurde dem Waldgebiet durch das Projekt gegeben. Für die Umwelt bedeutet dies einen Beitrag zum Erhalt der biologischen Vielfalt. Inzwischen gibt es mehrere Urwälder in Deutschland. 'Die Saarländer haben mit ihrem speziellen Urwald-Konzept, innovatives und vorausschauendes Denken bewiesen. Naturschutz und Menschen werden hier in sanften Einklang gebracht', betont Axel Baudach.

Die Verträge zwischen SaarForst und der FriedWald GmbH wurden im Dezember 2003 unterschrieben. Das zum 1. Januar 2004 geänderte Bestattungsgesetz des Saarlandes ermöglicht es dem SaarForst Landesbetrieb als öffentlichem Waldbesitzer, Träger des Friedwaldes zu sein. Bislang war dies nur Kommunen und religiösen Gemeinschaften möglich. Die Genehmigung erfolgte am 19. März 2004 unter der Bedingung, dass das Einvernehmen mit der Stadt Saarbrücken hergestellt würde. Saarbrücken gab im Dezember 2004 seine Zustimmung.

Das Friedwald-Konzept gibt es in Deutschland seit Mitte 2000. Die Bestattung in der Natur wird deutschlandweit von der FriedWald GmbH in Darmstadt angeboten. Gegenwärtig gibt es acht Friedwälder in Deutschland, weitere sind in Planung. Das Unternehmen bietet die Möglichkeit, schon zu Lebzeiten eine Grabstätte unter einem Baum zu erwerben und übernimmt auch die komplette Organisation. Gründer und Geschäftsführer der naturnahen Bestattungsform sind die Juristin Petra Bach und der Bankfachwirt Axel Baudach. Derzeit arbeiten 17 fest angestellte Mitarbeiter für die FriedWald GmbH, darunter mehrere Forstwissenschaftler.

 

Rückfragen zum Inhalt unter mailto:presseUmwelt@saarland.de

 




Saarbrücken - Veröffentlicht von pressrelations


Druckversion
PDF
© 2018 pressrelations GmbH - Impressum | AGB | Datenschutz
YouTube
Twitter
Facebook
pressrelations auf