Deutsche Bahn AG
Deutsche Bahn AG
Deutsche Bahn AG
Deutsche Bahn legt Rechtsmittel gegen Hauptbahnhof-Urteil ein
28.11.2006, 16:59
Deutsche Bahn legt Rechtsmittel gegen Hauptbahnhof-Urteil ein

(Berlin, 28. November 2006) Das Landgericht Berlin hat heute in erster Instanz das Urteil zum Rechtsstreit zwischen dem Architekten Meinhard von Gerkan und der Deutschen Bahn AG gesprochen. In dem Verfahren ging es um den Einbau einer Flach- statt einer Gewölbedecke im Untergeschoss des Berliner Hauptbahnhofes. Eine schriftliche Begründung des Urteils steht noch aus. Jedoch ist das Landgericht Berlin offenbar nicht der Ansicht der Deutschen Bahn gefolgt, dass wirtschaftliche Eigentümerinteressen über den Gestaltungsinteressen des Architekten stehen.

Die Nutzungs- und Gestaltungsrechte waren vertraglich an den Bauherrn Deutsche Bahn übertragen worden. Die Deutsche Bahn hatte vor Einbau der Flachdecke mehrmals den Architekten erfolglos zu einer Kostenreduzierung aufgerufen. Die Deutsche Bahn kündigte an, die schriftliche Begründung des Urteils abzuwarten und entsprechend weitere Rechtsmittel einzulegen.

 

Deutsche Bahn AG Kommunikation, Potsdamer Platz 2, 10785 Berlin
Verantwortlich für den Inhalt: Oliver Schumacher




Berlin - Veröffentlicht von pressrelations


Druckversion
PDF
© 2019 pressrelations GmbH - Impressum | AGB | Datenschutz
YouTube
Twitter
Facebook
pressrelations auf