Abschluss der Pflege-Transparenzvereinbarung ambulant - VDAB: Wichtige Einigung zur Konfliktlösung erzielt
30.01.2009, 15:51
Im November wurde eine Einigung über die Veröffentlichung der Qualitätsberichte von stationären Pflegeeinrichtungen geschlossen. Ein abschließendes Verhandlungsergebnis zu den Kriterien und der Bewertungssystematik für den ambulanten Bereich ist gestern in Berlin erfolgt. Der Verband Deutscher Alten- und Behindertenhilfe e.V. (VDAB) hat der Pflege-Transparenzvereinbarung ambulant (PTVA) zugestimmt.

Dazu erklärt Stephan Baumann, VDAB-Bundesvorsitzender:

„Der VDAB unterstützt die Forderung nach Transparenz. Transparenz fördert den Wettbewerb auf dem Pflegemarkt und verbessert das Image der Pflege, hilft dem Verbraucher bei seiner Entscheidung und schützt ihn vor schwarzen Schafen in der Branche. Aus unserer Sicht ist es wichtig, dass der Kunde die Chance hat, sich an zentraler Stelle über die Qualität der Pflegeleistungen zu informieren. Abzuwarten bleibt jedoch, ob die in dieser Form vereinbartenTransparenzkriterien und die Bewertungssystematik dem Verbraucher wirklich adäquat abbilden, welcher Pflegedienst gute Arbeit leistet.

Vor diesem ungewissen Hintergrund konnte der VDAB erfreulicherweise eine entscheidende Veränderung im Beschluss durchsetzen: Alle Vertragspartner haben die Möglichkeit, die Umsetzung der Transparenzvereinbarung kritisch zu prüfen, gegebenenfalls zu kündigen und zu Neuverhandlungen aufzufordern. Sollte dann keine einvernehmliche Einigung erzielbar sein, kann - so die neue Klausel - die Schiedsstelle angerufen werden mit dem Ziel, eine Entscheidung herbeizuführen, die das jetzige Papier ersetzt.

Mit diesem vertraglichen Zusatz wurde ein effektives Instrument zur Konfliktlösung vereinbart. Dadurch können wir als Verband zeitnah reagieren und eingreifen, wenn sich für unsere Mitglieder Schwierigkeiten in der praktischen Umsetzung der Transparenzvereinbarung ergeben.“

Zu Ihrer Info: Der VDAB ist die Interessenvertretung für ambulante und stationäre Einrichtungen der Alten- und Behindertenhilfe. Als gemeinnütziger Fachverband unterstützt und berät der VDAB mehr als 1.200 Mitglieder in vorwiegend privater Trägerschaft in wirtschaftlichen, qualitativen und juristischen Fragen.


Kontakt:
Verband Deutscher Alten- und Behindertenhilfe e.V. (VDAB)
Im Teelbruch 132
45219 Essen
Tel.: 02054 / 95 78 - 0
Fax: 02054 / 95 78 - 40
www.vdab.de
info@vdab.de

Ansprechpartnerin:
Nicole Meermann
Pressereferentin
Tel.: 02054 / 95 78 - 15
Fax: 02054 / 95 78 - 40
nicole.meermann@vdab.de


Essen - Veröffentlicht von pressrelations


Druckversion
PDF
© 2016 pressrelations GmbH - Impressum | AGB
YouTube
Twitter
Facebook
pressrelations auf