Deutsche Bahn AG
Deutsche Bahn AG
Deutsche Bahn AG
Verändertes Konzept für den Fernverkehrsfahrplan 2011: Mehr ICE und Direktverbindungen in Sachsen-Anhalt
01.11.2010, 13:26
Zweistündliche ICE-Anbindung von Halle (Saale) / Ab Magdeburg, Köthen und Halle (Saale) umsteigefrei nach Dresden

(Leipzig/Magdeburg, 1. November 2010) Ab 12. Dezember gilt der Jahresfahrplan 2011, der die Fahrzeitverlängerungen berücksichtigt, die sich aus der abgeschalteten Neigetechnik bei den ICE T-Zügen ergeben. Die Fahrplaninformationen sind ab dem 2. November veröffentlicht. Kunden können sich in DB Reisezentren und DB Agenturen, bei der Service-Nummer der Bahn unter 0180 5 99 66 33 (14 Cent/Min. aus dem dt. Festnetz, Tarif bei Mobilfunk max. 42 Cent/Min.), am DB Automaten und im Internet unter www.bahn.de informieren.

Die Anzahl direkt erreichbarer Reiseziele wird erweitert: Die zweistündliche Direktverbindung Oldenburg-Hannover-Magdeburg-Halle (Saale)-Köthen-Leipzig/Halle Flughafen-Leipzig wird nach Dresden verlängert. Einzelne Fernverkehrszüge dieser Verbindung werden zukünftig als ICE statt wie bisher als IC fahren. Die ICE zwischen Berlin und München verkehren ab 12. Dezember in der Regel alle zwei Stunden als Direktverbindung über Halle (Saale) und halten in Bitterfeld. Zwei Zugpaare dieser Relation verbinden neu Halle (Saale) und Frankfurt am Main. Einzelne touristische Leistungen stellen Direktverbindungen nach Garmisch-Partenkirchen und Innsbruck her. Samstags verkehrt ein IC Erfurt-Weimar-Halle (Saale)-Bitterfeld-Binz.

Montags bis freitags fährt morgens zusätzlich ein ICE Saalfeld-Jena-Halle (Saale)-Berlin. Sonntags bis donnerstags verkehrt ein Fernverkehrszug 18.22 Uhr ab Frankfurt am Main Süd über Erfurt, Naumburg (Saale), Weißenfels, Halle (Saale), Köthen nach Magdeburg; freitags bereits 15.02 Uhr ab Frankfurt am Main über Erfurt, Naumburg (Saale), Halle (Saale), Köthen nach Magdeburg. In Naumburg (Saale) besteht mit einem ICE Anschluss nach Leipzig. Von Köthen nach Dessau wird auf Bestellung der Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt GmbH (NASA) Anschluss an eine Regionalbahn Richtung Dessau hergestellt. Magdeburg erhält weiterhin eine neue Nachtzugverbindung von und nach München.

„Wir wollen unseren Kunden ab 12. Dezember dieses Jahres auch ohne Neigetechnik bei unserer ICE T-Flotte einen verlässlichen Fahrplan anbieten. Dieser berücksichtigt die durch ausgeschaltete Neigetechnik entstehenden Fahrzeitverlängerungen. Gleichzeitig verfolgen wir unser erklärtes Ziel, die Neigetechnik schnellstmöglich wieder in Betrieb zu nehmen“, betont Jobst Paul, Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn für das Land Sachsen-Anhalt. „Besonderer Dank gilt den Bestellern der Nahverkehre, die die erforderlichen Fernverkehrsanpassungen auch mit den jeweiligen Nahverkehrskonzepten synchronisiert haben“, so Paul weiter.

Welche Neuerungen bringt der neue Fahrplan für die ICE-Verbindung (Hamburg-) Berlin-München (Linie 28)?

  • Die ICE zwischen Berlin und München verkehren in der Regel alle zwei Stunden als Direktverbindung über Bitterfeld, Halle (Saale), Naumburg (Saale), Jena, Nürnberg und Ingolstadt (Linie 28.1).
  • Ebenfalls im Zweistundentakt, um ca. eine Stunde versetzt, verkehren die ICE zwischen Berlin und München als Direktverbindung über Lutherstadt Wittenberg, Leipzig, Jena, Saalfeld, Nürnberg und Augsburg (Linie 28.2). Einzelne Züge fahren über Ingolstadt. Ein IC-Zugpaar dieser Relation ermöglicht die Fahrradmitnahme zwischen Berlin-Leipzig-Jena-Nürnberg-München.
  • Mit der zusätzlichen zweistündlichen Verbindung Hamburg-Berlin-Lutherstadt Wittenberg-Leipzig (Linie 28.3) bleibt zwischen Leipzig und Berlin ein Stundentakt erhalten.
  • Zwischen Leipzig und München besteht eine mindestens zweistündliche Direktverbindung. Dazwischen wird alternierend eine Verbindung mit Umstieg in Naumburg (Saale) angeboten. Die ICE fahren damit in einer Taktfolge von etwa 40 bzw. 80 Minuten.
Welche Neuerungen bringt der neue Fahrplan für die Fernverkehrsverbindung Dresden-Leipzig-Erfurt-Frankfurt (-Wiesbaden) (Linie 50)?

  • Die ICE der Linie 50.1 fahren zweistündlich von Dresden über Leipzig, Erfurt, Eisenach, Frankfurt am Main bis Wiesbaden.
  • In der Stunde dazwischen fahren IC-Züge (Linie 50.2) zweistündlich ab Leipzig über Naumburg (Saale), Weimar, Erfurt, Gotha, Eisenach bis Frankfurt am Main Flughafen. Diese Züge decken deutlich mehr Unterwegshalte als auf der Linie 50.1 in Sachsen-Anhalt, Thüringen und Hessen ab.
  • In Weißenfels halten trotz schwacher Inanspruchnahme weiterhin drei IC-Zugpaare.

Herausgeber: Deutsche Bahn AG
Potsdamer Platz 2, 10785 Berlin, Deutschland
Verantwortlich für den Inhalt:
Leiter Kommunikation Oliver Schumacher


Berlin - Veröffentlicht von pressrelations


Druckversion
PDF
© 2018 pressrelations GmbH - Impressum | AGB | Datenschutz
YouTube
Twitter
Facebook
pressrelations auf