Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZGA)
Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZGA)
Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZGA)
Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung weist zum Internationalen Frauentag am 8. März auf besondere Bedeutung der Frauengesundheit hin
04.03.2011, 09:39
Noch nie haben so viele Frauen ein so hohes Alter erreicht wie heute. Die Lebenserwartung liegt für sie inzwischen bei 83 Jahren. Noch wichtiger als ein hohes Lebensalter ist allerdings für die Meisten von ihnen eine lange Gesundheit und damit verbunden eine hohe Lebensqualität.

Deshalb sind Frauen im Allgemeinen sehr interessiert an Gesundheitsfragen und Angeboten der Gesundheitsförderung. Dies reicht von Informationen zur gesunden Ernährung und ausreichender Bewegung bis hin zu Angeboten zur Früherkennung und Vorbeugung von Krankheiten oder zur Wahrnehmung von Früherkennungsuntersuchungen. Außerdem kümmern sich viele von ihnen als „Gesundheitsexpertinnen“ engagiert um die Gesundheit der ganzen Familie.

Aus Anlass des Internationalen Frauentags, der sich in diesem Jahr am 8. März zum hundertsten Mal jährt, weist Prof. Dr. Elisabeth Pott, Direktorin der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), auf die besondere Bedeutung der Frauengesundheit hin: „Gesundheitsinformationen für Frauen müssen sich an ihren spezifischen Interessen orientieren und dabei ihre Lebenslagen, ihre Lebensstile und auch ihre gesundheitlichen Probleme berücksichtigen. Angesichts der Datenflut im Internet ist der Zugang zu verlässlichen frauenspezifischen Informationen besonders wichtig. Hier bieten wir mit unserem Online-Wegweiser http://www.frauengesundheitsportal.de einen geeigneten Zugang und seriöse Antworten auf viele Fragen einer frauenspezifischen Gesundheitsförderung.“

Das Online-Portal http://www.frauengesundheitsportal.de enthält aktuelle und qualitätsgesicherte Gesundheitsinformationen und Tipps für Frauen zu zahlreichen Gesundheitsthemen wie Bewegung und Sport, Tabak und Alkohol, gesund älter werden, soziale Benachteiligung oder Migration. Informationen zum Thema „Wechseljahre und Menopause“ einschließlich der Selbsthilfeangebote und Therapiemöglichkeiten stehen genauso zur Verfügung wie zentrale Kenntnisse zu Krankheiten, beispielsweise zu Herz-Kreislauferkrankungen, Brustkrebs, Osteoporose oder psychischen Erkrankungen. Der Online-Wegweiser richtet sich sowohl an Endverbraucherinnen als auch an Multiplikatorinnen und will Frauen jeden Alters erreichen.


Dr. Marita Völker-Albert
Pressesprecherin der
Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
51101 Köln
Tel. 0221-8992280
Fax: 0221-8992201
e-mail: marita.voelker-albert@bzga.de
http://www.bzga.de


Köln - Veröffentlicht von pressrelations


Druckversion
PDF
© 2016 pressrelations GmbH - Impressum | AGB
YouTube
Twitter
Facebook
pressrelations auf