Dennis Grabosch steigt am 15. September bei 'Alles was zählt' aus: Dramatischer Tod auf dem Eis für seine Rolle Roman Wild
25.08.2011, 09:36
Mit dem Tod von Roman Wild geht am 15. September 2011 in der RTL-Serie "Alles was zählt" (AWZ) eine Ära zu Ende. Nach fünf Jahren steigt der beliebte Schauspieler Dennis Grabosch (33) aus, um sich anderen Projekten zu widmen. Dennis Grabosch: "Ich überarbeite derzeit mit zwei befreundeten Autoren die Romanfassung einer Geschichte, die ich eigentlich als Filmskript konzipiert habe. Und dann bastle ich mit ehemaligen Kollegen von AWZ an einem Projekt, das uns im besten Fall wieder gemeinsam vor die Kamera bringt."

In der Serie leidet Roman seit einiger Zeit an einem Gehirntumor. Der Trainer und Eisläufer erzählt niemandem davon, dass er bald sterben wird. Die einzigen, die es wissen, sind sein Freund Deniz Öztürk (Igor Dolgatschew) und sein Bruder Florian (Michael N. Kuehl). Auf dem Eis, bei den Proben zu einer Kür, passiert es dann - Roman bricht zusammen und stirbt in den Armen seines Freundes Deniz. Dennis Grabosch zu der Idee der Autoren, die beliebte Figur sterben zu lassen: " Es ist gut, dass Roman gestorben ist. Dann gibt es kein Zurück. Roman stirbt auf dem Eis, weil er hauptsächlich Eisläufer war. Rückblickend ergibt dieser Tod einen sehr schönen Bogen für diese Figur." Fans in aller Welt trauern, denn AWZ hat dank des Internets auch viele Fans im Ausland, in Neuseeland, Canada, Holland oder Japan.

Mit dem Tod auf dem Eis ist es allerdings noch nicht ganz mit Roman Wild vorbei: In Rückblenden und Abschiedsbotschaften an seine engsten Freunde ist die Figur noch bis zum 7. Oktober (Folge 1282) zu sehen und dann noch einmal in Folge 1299 am 1. November 2011.

Dennis Grabosch lebt nun wieder überwiegend mit seinem Ehemann Brent Magee, mit dem er seit vier Jahren verheiratet ist, in London. Dort gönnt sich ein paar Wochen Pause, bevor er mit seinen neuen Projekten an den Start geht. Besonders gern geht er in seiner Wahlheimat auf den "Brompton Cemetery" - einen Friedhof, den die Londoner gern als Park nutzen, dort joggen und spazieren gehen. "Hier kann ich besonders gut meine Gedanken sortieren, der Friedhof strahlt eine unglaubliche Ruhe und Frieden aus." In London verliebt hat sich Dennis Grabosch schon als kleiner Junge: "Mary Poppins war meine erste Heldin. Wir wohnen dort in der Nähe eines Parks, wie ich ihn mir damals immer vorgestellt habe, als ich den Film sah. Außerdem gibt es hier den 'british way of life' - alles ist viel toleranter als in Deutschland."

Am Donnerstag, 8. September 2011, erscheint in der Zeitschrift "IN" ein großes Interview mit Dennis Grabosch über sein neues Leben in London und seine neuen Projekte.
Für alle Roman- und AWZ-Fans zeigt RTL.de außerdem ab dem 15. September 2011 ein exklusives Abschieds-Making über Romans Tod auf dem Eis mit Interviews und Szenen von den Dreharbeiten in der Eishalle.


Rückfragen: RTL Kommunikation, Jovan Evermann, 0221/ 4567 4234, jovan.evermann@rtl.de


Köln - Veröffentlicht von pressrelations


Druckversion
PDF
© 2018 pressrelations GmbH - Impressum | AGB | Datenschutz
YouTube
Twitter
Facebook
pressrelations auf