Ray Sono gewinnt Human Resources Management Award 2001
24.10.2001, 14:04

Für memoRAY von Ray Sono wird Sonderpreis "Originalität" ausgelobt

Ray Sono gewinnt Human Resources Management Award 2001

 

München, den 24. Oktober 2001 – Bei der alljährlichen Verleihung des "Human Resources Management Award" vom Herausgeber der Fachzeitschrift "Personalwirtschaft" (Luchterhand Verlag) ist der Münchner Dienstleister für Portale und digitale Lernanwendungen Ray Sono mit dem Sonderpreis für Originalität ausgezeichnet worden. Die Intranet-Anwendung memoRAY, deren Einsatz im Konzept von Ray Sono beschrieben wird, ist ein interaktives und nach den Bedürfnissen von Unternehmen skalierbares Memory-Spiel, das als Knowledgebase, Nachschlagewerk und Newsgroup dient und den Mitarbeitern das gegenseitige Kennenlernen erleichtert. Bereits bei der Bewertung der Konzepte belegte memoRAY einen Spitzenplatz und ließ Konzepte von Unternehmen wie Commerzbank, DaimlerChrysler und Lufthansa deutlich hinter sich.

Gute Beziehungen zwischen den Mitarbeitern sind Voraussetzung für einen optimalen Informationsfluss innerhalb der Firma und gewährleisten eine produktive Zusammenarbeit. Umso mehr, wenn das Unternehmen auf verschiedene Standorte verteilt ist. Auf dieser Grunderkenntnis aufbauend, hat Ray Sono mit memoRAY ein Konzept entwickelt, das die interne Kommunikation und die Zusammenarbeit sowie die standortübergreifende Teambildung spielerisch fördert.

Die Idee von memoRAY ist einfach. Unter Berücksichtigung der gängigen Datenschutzauflagen erscheinen Porträts der einzelnen Kolleginnen und Kollegen auf Memory-Karten - von vorn, hinten, von der Seite - bzw. nur der Name, so dass Wiedererkennung und Zuordnung der Gesichter zu den Namen spielerisch gelernt werden. Da fast jeder die Regeln des guten alten Memorys kennt, ist das Spiel kinderleicht zu spielen. Die klare Gliederung der verschiedenen Bereiche und Funktionen erleichtert die Handhabung.

Die in memoRAY integrierte "Knowledgebase" ermöglicht den Mitarbeitern einen schnellen Überblick über das Profil der Kollegen. "Manchmal kennt man ja nur einen gesichtslosen Namen oder ein namenloses Gesicht – mit memoRAY fügen wir dieses Bild zusammen", meint Marius Müller, Berater bei Ray Sono in München und einer der Erfinder des Spiels. Zusätzliche Funktionalität bietet die "memoRAY-Talk" Newsgroup. Sie ist ein kleines Extra, um Feedback zu sammeln und Leben ins Spiel zu bringen.

Um dem "Online-Verstauben" entgegenzuwirken, wurde memoRAY als prozessorientiertes, beliebig erweiterbares Projekt definiert, das flexibel mit der Firma wächst (neue Mitarbeiter, neue Levels, neue Spielvarianten). Außerdem ist es dank zentraler Datenverwaltung besonders pflegeleicht. "Es dauert keine zehn Minuten, einen neuen Mitarbeiter ins Spiel zu bringen", so Müller.

Bei der Entwicklung von memoRAY standen die Motivation und Zufriedenheit der Mitarbeiter, deren Integration in das soziale Umfeld des Unternehmens und die Stärkung der Corporate Identity im Vordergrund. Nach nunmehr fast einem Jahr Laufzeit kann diesbezüglich ein positives Resümee gezogen werden.

Das Konzept hat auch die Juroren des "Human Resources Management Award 2001" überzeugt. Sie waren von memoRAY derart angetan, dass sie spontan einen Sonderpreis auslobten. Reiner Straub, Chefredakteur Personalwirtschaft, über die Anwendung: "In puncto Originalität hat memoRAY die anderen Konzepte deutlich übertrumpft. Deswegen haben wir eigens für Ray Sono den Sonderpreis ‚Originalität’ geschaffen."

Laut dem Chefredakteur waren zwei Gründe ausschlaggebend für die Entscheidung der Jury:

"1. Gute Ideen zeichnen sich meist durch Originalität und Einfachheit aus. Beiden Kriterien wird das neue Instrument gerecht, das Ray Sono zur Integration neuer Mitarbeiter entwickelt hat.

2. memoRAY fördert nicht nur das standortübergreifende Kennenlernen der Mitarbeiter, sondern ist auch ein Beitrag zum Knowledge Management. Durch das Spiel kann sich jeder nicht nur mit den Gesichtern der Mitarbeiter vertraut machen, sondern auch mit deren Qualifikationsprofil. Damit bietet es beispielsweise eine konkrete Hilfe zur Zusammenstellung von Projektteams."

 

Die Ray Sono AG

Die Ray Sono AG, 1992 als MediaAktiv GmbH gegründet, ist ein e-Business- und e-Learning-Dienstleister mit den Branchenschwerpunkten Banken, Versicherungen, Finanzdienstleister und Industrie. Im deutschsprachigen Raum sind wir einer der führenden Spezialisten auf diesem Gebiet.

Über 130 Mitarbeiter in den Niederlassungen München, Augsburg und Bremen beraten, konzipieren und realisieren für erstklassige Kunden komplexe und anspruchsvolle internetbasierte Transaktions-, Kommunikations- und Lernanwendungen.

Auf Basis modernster Webtechnologien entwickeln wir Applikationen und integrieren sie passgenau in die bestehende IT-Landschaft unserer Kunden. Eine wichtige Kernkompetenz der Ray Sono AG liegt in der Beratung und Integration aus einer Hand für Content, Interface Design, Funktion und Technologie. Im Jahr 2000 starteten wir eine strategische Partnerschaft mit Siemens Business Services (SBS), einem der weltweit führenden Anbieter von Lösungen und Dienstleistungen auf dem Gebiet des Electronic und Mobile Business. Sie ermöglicht es beiden Unternehmen, die eigenen Leistungen um die des Partners zu ergänzen und somit Synergien in Projekten zu nutzen.

Zu unseren Kunden gehören u.a. Allianz AG, Vereinte Krankenversicherung AG, Credit Suisse Deutschland, DIT, HypoVereinsbank AG, LHI Leasing GmbH, Merck Finck & Co, Munich ERGO AssetManagement GmbH (MEAG), Münchner Kapitalanlage AG, Siemens AG, BMW AG.

 

Weitere Informationen:

Ray Sono AG

Tumblingerstraße. 32

D-80337 München

Stefan L. Prestele

Leiter Marketing Kommunikation

Tel.: +49-89/7 46 46-1 22

Fax: +49-89/7 46 46-1 00

 

Uwe Loof

Director Human Resources

Tel.: +49-89/7 46 46-1 07

Fax: +49-89/7 46 46-1 00

 

Pressekontakt:

Karsten Kunert

AxiCom GmbH

Tel.: +49-89/8 00 90-8 27

Fax: +49-89/8 00 90-8 10

E-Mail: karsten.kunert@axicom.de

 




München - Veröffentlicht von pressrelations


Druckversion
PDF
© 2018 pressrelations GmbH - Impressum | AGB | Datenschutz
YouTube
Twitter
Facebook
pressrelations auf