Umbenennung des Musikkorps der Polizei
30.04.2010, 13:42
Musikkorps der bayerischen Polizei heißt künftig Polizeiorchester Bayern - Innenminister Herrmann: Professionelle Musiker sind wichtige Sympathieträger und Repräsentanten der Polizei

Das Musikkorps der bayerischen Polizei heißt ab 1. Mai 2010 Polizeiorchester Bayern. Innenminister Joachim Herrmann nahm das zum Anlass, die Arbeit des Ensembles zu würdigen: "Dieses einzige professionelle Blasorchester des Freistaats Bayern ist ein wichtiger Sympathieträger und Repräsentant der Polizei. Besonders hervorzuheben ist das wohltätige, soziale und kulturelle Engagement des Polizeiorchesters neben den repräsentativen Aufgaben für die Bayerische Staatsregierung. Besonders beeindruckt mich, dass das Orchester in verschiedener Zusammensetzung bei rund 170 Auftritten im Jahr regelmäßig für karitative Einrichtungen einen sechsstelligen Betrag einspielt. Ich habe selbst sehr oft als Schirmherr und als Gast das umfangreiche Repertoire dieses hervorragenden symphonischen Blasorchesters unter der Leitung von Chefdirigent Professor Johann Mösenbichler genossen."

Das Polizeiorchester Bayern gründete sich im November 1951 in Rebdorf bei Eichstätt. Aus ursprünglich 30 Polizeimusikern, die alle eine komplette Polizeiausbildung absolviert hatten, wurde inzwischen ein symphonisches Blasorchester mit 45 professionellen Musikerinnen und Musikern. Seit 1977 werden nur noch Musiker mit abgeschlossenem Musikstudium aufgenommen. Chefdirigent Professor Dr. Mösenbichler und Dirigent Franz Seitz-Götz haben im Mai 2006 die Leitung des Polizeiorchesters Bayern übernommen. Das Repertoire umfasst Originalkompositionen sowie Bearbeitungen von klassischen Werken, Filmmusik, Musicals, Märschen und Musik im Big Band-Sound.

Eine Übersicht aktueller Konzerttermine finden Sie im Internetangebot der bayerischen Polizei unter
http://www.polizei.bayern.de/bepo/wir/aufgaben/dienststellen/index.html/ 1846 oder unter dem Konzert-Infotelefon 089-4501-2372.


Pressesprecher: Oliver Platzer
Telefon: (089) 2192 -2114
Telefax: (089) 2192 -12721
E-Mail: presse@stmi.bayern.de


München - Veröffentlicht von pressrelations


Druckversion
PDF
© 2018 pressrelations GmbH - Impressum | AGB | Datenschutz
YouTube
Twitter
Facebook
pressrelations auf