Universitätsmedizin Göttingen
Universitätsmedizin Göttingen
Universitätsmedizin Göttingen
Aktueller Stand der Parkinsontherapie
26.04.2005, 15:20

(ukg) Mit einem Symposium zum aktuellen Stand der Parkinsontherapie begrüßt der Bereich Humanmedizin der Universität Göttingen am Freitag, dem 29. April 2005, die Besetzung der neu eingerichteten W2-Stiftungsprofessur für 'Dopaminerge Stammzelltherapie' durch Prof. Dr. Ahmed Mansouri aus der Abteilung Molekulare Zellbiologie am Max Planck-Institut für biophysikalische Chemie, Göttingen. Die Stiftungsprofessur ist eine Tandemkooperation zwischen der oben genannten Abteilung und der Abteilung Klinische Neurophysiologie, Direktor Prof. Dr. Walter Paulus, am Bereich Humanmedizin der Universität Göttingen. Die Professur wird für zunächst fünf Jahre mit 400.000 Euro gemeinsam durch die Dr. Helmut Storz- und die Alte Leipziger-Hallesche Nationale Stiftung finanziert, beide Mitglied im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft.

Aktueller Stand der Parkinsontherapie
Eröffnungsveranstaltung anlässlich der Besetzung der Stiftungsprofessur für 'Dopaminerge Stammzellentherapie'
Freitag, den 29. April 2005, 13:00 bis 18:00 Uhr
Bereich Humanmedizin - Universität Göttingen
Universitätsklinikum, Hörsaal 81
Robert-Koch-Straße 40, 37075 Göttingen

Prof. Mansouri studierte Chemie in Braunschweig und wurde dort promoviert. Anschließend forschte er als 'PostDoc' in der Abteilung Humangenetik (Direktor Prof. Dr. Wolfgang Engel) am Bereich Humanmedizin der Universität Göttingen. Er arbeitete weiterhin am Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie in Tübingen und dem Max-Planck-Institut für Immunbiologie in Freiburg. Seit 1989 gehört Prof. Mansouri der Abteilung Molekulare Zellbiologie, Direktor Prof. Dr. Peter Gruss, am Max-Plank-Institut für biophysikalische Chemie in Göttingen an. Dort leitet er seit 2002 die Arbeitsgruppe 'Molekulare Zelldifferenzierung'.

Ziel der Forschung zur 'dopaminergen Stammzelltherapie' unter der Leitung von Prof. Mansouri ist es, das Potenzial von embryonalen Stammzellen für die Behandlung der Parkinson-Erkrankung im Tiermodell weiter zu erforschen. Bereits seit einigen Jahren arbeitet Mansouri zusammen mit Prof. Dr. Peter Gruss an embryonalen Stammzellen der Maus. Die Stammzellen dienen dabei als Ausgangsmaterial für die Entwicklung von Nerven-Vorläuferzellen. Diese sollen im Gehirn Zellen ersetzen, die bei der Parkinson-Erkrankung untergehen. Diese Strategie wird zunächst in Ratten und in Primaten überprüft. Dabei kooperiert Prof. Mansouri mit der Abteilung Klinische Neurophysiologie des Bereichs Humanmedizin der Universität Göttingen (Prof. Dr. Walter Paulus und Prof. Dr. Claudia Trenkwalder) und mit dem Deutschen Primatenzentrum, Göttingen (Prof. Dr. Eberhard Fuchs). Herr Mansouri hat die Erlaubnis zum Import humaner embryonaler Stammzellen erhalten.

Die Dr. Helmut Storz Stiftung zur Förderung von Wissenschaft, Bildung und Erziehung und ist Mitglied im Stifterverband der Deutschen Wissenschaft. Die Stiftung wurde 1993 gegründet. Die Alte Leipziger-Hallesche Nationale Stiftung im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft unterstützte Projekte auf den Gebieten Prävention und Gesundheitsförderung. Die Stiftung wurde zum Ende 2002 aufgelöst. Mit dem Restvermögen wurde die Stiftungsprofessur von Prof. Mansouri mit ermöglicht.

Programm
13:00 Uhr
Begrüßung. Prof. Dr. Walter Paulus, Dr. Helmut Storz
13:15 Uhr
Grußworte des Dekans. Prof. Dr. Wolfgang Brück
13:25 Uhr
Grußworte des Vizepräsidenten der Max-Planck-Gesellschaft. Prof. Dr. Herbert Jäckle
13:35 Uhr
Embryonale Stammzellen: Grundlagenforschung und Probleme bis zur Anwendung
bei neurodegenerativen Erkrankungen. Prof. Dr. Jürgen Hescheler, Köln
14:15 Uhr
Dopaminerge Differenzierung embryonaler Stammzellen. Prof. Dr. Ahmed Mansouri
14:40 Uhr
Neuroprotektion und Parkinsonerkrankung. Prof. Dr. Jörg Schulz, Göttingen
15:05 Uhr Pause
15:30 Uhr
Spätkomplikationen bei Morbus Parkinson. Prof. Dr. Claudia Trenkwalder, Kassel
16:15 Uhr
Operative Therapieverfahren bei M. Parkinson. Priv. Doz. Dr. Jens Volkmann, Kiel
16:45 Uhr
Neue Therapieoptionen bei M. Parkinson. Prof. Dr. Wolfgang Oertel, Marburg
17:30 Uhr Ausklang und Imbiss

Weitere Informationen:
Universität Göttingen - Bereich Humanmedizin
Abt. Klinische Neurophysiologie
Prof. Dr. Walter Paulus
Robert-Koch-Str. 40
37075 Göttingen
Tel. 0551/39 - 6650
E-Mail: wpaulus@med.uni-goettingen.de




Göttingen - Veröffentlicht von pressrelations


Druckversion
PDF
© 2018 pressrelations GmbH - Impressum | AGB | Datenschutz
YouTube
Twitter
Facebook
pressrelations auf