Erzbistum Freiburg
Erzbistum Freiburg
Erzbistum Freiburg
Holzbänke für naturnahen Besuch von Benedikt XVI. - Anlieferung für Gottesdienst auf dem Flugplatz hat begonnen - Schon viele hundert Vorbestellungen
06.09.2011, 15:32
Die Produktion der Sitzbänke für den Papstbesuch in Freiburg läuft auf Hochtouren. Jetzt werden die Holzbänke auf den Freiburger Flugplatz geliefert und dort für die Pilger aufgestellt. Nach dem Gottesdienst werden die Bänke zum Preis von 410 Euro pro Stück an alle Interessierten verkauft. Schon vor dem Besuch von Benedikt XVI. liegen der Erzdiözese viele hundert Bestellungen vor.

Freiburg (pef). Sie sind fünf Meter lang und wiegen rund 140 Kilogramm: Holzbänke aus dem Schwarzwald, die das Flugfeld in Freiburg in ein naturnahes Festareal verwandeln. Knapp drei Wochen vor dem Besuch von Benedikt XVI. hat auf dem Flugplatz Freiburg die Montage der Sitzbänke für die Pilger begonnen. Dort wird der Papst am Sonntag (25.) zum Abschluss seiner Deutschlandreise mit mehr als 70.000 Christen eine Heilige Messe feiern.

Damit die Gottesdienstbesucher nicht auf dem Boden oder auf Plastikstühlen sitzen müssen, arbeiten Sägewerke, Speditionen und viele Helfer derzeit mit Hochdruck daran, bis zu 5000 Bänke zu produzieren und auf dem Flugplatzareal aufzustellen. „Von den Bänken aus werden die Pilger beim Gottesdienst am 25. September beste Sicht auf den Heiligen Vater haben“, versichert Domkapitular Dr. Peter Birkhofer, Koordinator für den Papstbesuch im Erzbistum Freiburg. Bei einem Ortstermin am Dienstag (06.) mit Journalisten konnte Birkhofer auf dem Flugfeld beobachten, dass auch die Altarinsel sichtbare Baufortschritte macht: „Es ist schon beeindruckend, hier auf einer Bank zu sitzen und sich vorzustellen, dass in nicht einmal drei Wochen so viele Menschen an dieser Stelle Gottesdienst mit dem Papst feiern werden. Unsere Holzbänke schaffen eine sehr gute Atmosphäre.“

Preis für die Papstbank steht fest - bereits hunderte Vorbestellungen

Nach dem Besuch von Benedikt XVI. in Freiburg werden die Sitzbänke verkauft. Freiburger, Pilger und alle Interessierten können so ein Stück Zeitgeschichte erwerben. Ob für den Schulhof, die Wiese vor der Kirche oder den heimischen Garten: Die Papstbank hält die Erinnerung an ein einmaliges Ereignis der Freiburger Stadt- und Kirchengeschichte wach. Die Bänke werden zum Preis von 410 Euro pro Stück (plus Versand) abgegeben. Für Bewohner von Freiburg und Umgebung betragen die Versandkosten 80 Euro. Es besteht auch die Möglichkeit zur Selbstabholung. Vorbestellt werden können die Bänke im Internet unter http://www.papstbank.de oder per E-Mail an mailto:Verena.Sailer@ordinariat-freiburg.de. Außerdem liegen am Infostand zum Papstbesuch auf dem Münsterplatz Bestellformulare aus.

Obwohl alle Papstbänke beim Gottesdienst auf dem Flugfeld Platz für Pilger bieten werden, ist jede davon ein Einzelstück. „Die Bänke sind fortlaufend nummeriert“, erklärt Johannes Baumgartner, Leiter der Baukommission für den Papstbesuch im Erzbistum Freiburg. Auf jeder einzelnen Bank findet sich später eine Plakette mit der Nummer - von 1 bis 5000: „Wer sich für eine Papstbank interessiert kann sich dann individuell aussuchen, welche Nummer er haben möchte.“ Bereits drei Wochen vor dem Besuch von Benedikt XVI. liegen dem Erzbistum Freiburg laut Baumgartner mehrere hundert Bestellungen vor. „Interessierte müssen sich also beeilen, um noch ihre ganz persönliche Papstbank zu bekommen - sei es die Bank mit der Nummer 1976, diejenige für den Hochzeitstag am 13.09. oder die Nummer 2412.“

Vom Baumstamm zur Papstbank in sieben Arbeitsschritten

Fünf Meter lang, 35 Zentimeter breit, 16 Zentimeter stark, 40 Zentimeter hoch und rund 140 Kilogramm schwer: Das sind die Abmessungen der Papstbank. Die Bänke werden in insgesamt sieben Arbeitsschritten hergestellt, vom Fällen der Bäume, über das Sägen, Drehen und Hobeln bis hin zum Anbringen der Standfüße. Eine weitere Bearbeitung, etwa Lasur, ist nicht notwendig. Die insgesamt benötigte Holzmenge wächst im Schwarzwald an einem Tag wieder nach. Die Erzdiözese unterstützt damit die nachhaltige Waldwirtschaft im Schwarzwald - mit dem Ziel, die wichtigen Umweltleistungen des Waldes sichern zu helfen.

Noch kostenlose Eintrittskarten erhältlich

Papst Benedikt XVI. wird am Samstag (24. September) um 14.00 Uhr das Freiburger Münster besuchen. Um 19.00 Uhr feiert er eine Gebetsvigil (Abendgebet) mit Jugendlichen auf dem Messegelände. Bereits ab 15.00 Uhr bereitet dort ein Rahmenprogramm auf die Begegnung mit dem Papst vor. Als Höhepunkt seiner Reise feiert Benedikt XVI. am Sonntag (25. September) um 10.00 Uhr eine Eucharistiefeier auf dem Flugplatz. Dort gibt es ebenfalls ein Vor- und Nachprogramm.

Für beide Gottesdienste in Freiburg können noch kostenlose Eintrittskarten im Internet auf der Seite http://www.papst-in-deutschland.de bestellt werden. In der Erzdiözese Freiburg ist zudem eine Anmeldung bei den Pfarrämtern möglich. Dieser Anmeldeweg ist vor allem für diejenigen sinnvoll, die gemeinsam anreisen und bei den Veranstaltungen zusammen sein möchten.

- Mit rund zwei Millionen Katholiken gehört das Erzbistum zu den großen der 27 Diözesen in Deutschland. Informationen zur Erzdiözese erhalten Sie unter http://www.erzbistum-freiburg.de. Auch der Kurznachrichtendienst „Twitter“ bietet Informationen aus dem Erzbistum an - unter http://twitter.com/BistumFreiburg. Ein Medien-Monitor des Erzbistums steht unter http://twitter.com/MeMoEBFR bereit. Bei „Facebook“ können sich interessierte Internetnutzer ebenfalls informieren - unter http://www.facebook.com/erzdioezese-freiburg.


Pressekontakt:
Stabsstelle Kommunikation
der Erzdiözese Freiburg
verantwortlich: Robert G. Eberle
Schoferstr. 2, 79098 Freiburg
Tel. 0761-2188-243
Fax 0761-2188-427
pressestelle@erzbistum-freiburg.de
http://www.erzbistum-freiburg.de


Freiburg - Veröffentlicht von pressrelations


Druckversion
PDF
© 2018 pressrelations GmbH - Impressum | AGB | Datenschutz
YouTube
Twitter
Facebook
pressrelations auf