Bundeswirtschaftsminister Müller zeichnet Pioniere des Wettbewerbs in Post und Telekommunikation aus
07.11.2001, 14:44

Bundeswirtschaftsminister Müller zeichnet Pioniere des Wettbewerbs in Post und Telekommunikation aus

Berlin 7. November 2001 -Der Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Dr. Werner Müller, hat am 7. November 2001 in Berlin mit Professor Dr. Dres. h.c. Eberhard Witte und Dr.-Ing. E.h. Peter Mihatsch zwei Pioniere des Wettbewerbs auf dem deutschen Post- und Telekommunikationsmarkt ausgezeichnet.

Prof. Dr. Eberhard Witte hat die Heinrich-von-Stephan-Plakette in Würdigung seiner Verdienste um die wissenschaftlich-konzeptionelle Begleitung bei der Neugestaltung und Modernisierung des Postwesens und der Telekommunikation in Deutschland erhalten. Professor Witte diente seit Beginn der Siebziger Jahre verschiedenen Bundesregierungen als Berater in Fragen der Post und Telekommunikation.

Bundeswirtschaftsminister Müller in seiner Laudatio: "Die Ende der 80er Jahre eingeleitete Reform des Post- und Fernmeldewesens entspricht im Wesentlichen den Forderungen der Regierungskommission, deren Vorsitz Professor Witte inne hatte." Professor Witte war es dabei gelungen, wissenschaftlich als richtig erkannte Ziele so einzubringen, dass sie wirtschaftspolitisch umsetzbar waren. Müller weiter: "Dies spricht zum einen für Ihre Fähigkeit, handelnde Politiker zu überzeugen, für ein gewisses Maß an Beharrlichkeit und nicht zuletzt dafür, dass Sie ein Gespür dafür entwickelt haben, bei wissenschaftlichen Konzeptionen die Grenze des politisch Machbaren nicht aus dem Auge zu verlieren."

Dr. Peter Mihatsch wurde mit der Philipp-Reis-Plakette ausgezeichnet. Damit wird sein Beitrag zur Entfaltung eines dynamischen Wettbewerbs im Telekommunikationssektor und insbesondere zur Entwicklung der Mobilkommunikation in Deutschland gewürdigt. Mihatsch trat Anfang der neunziger Jahre mit Mannesmann als erster Konkurrent im Mobilfunkmarkt auf. Mitte der neunziger Jahre engagierte sich Mannesmann auf seine Empfehlung erfolgreich im Festnetzmarkt. Müller in seiner Laudatio:

"In einem Portrait nach Ihrem Ausstieg bei Mannesmann ist zu lesen: "Mihatsch hat sich für Mannesmann als wahrer Joker erwiesen". Lassen Sie mich als Wirtschaftsminister hinzufügen: - für den Standort Deutschland auch." Beide Plaketten wurden Anfang der fünfziger Jahre gestiftet: die Heinrich-von-Stephan-Plakette für Persönlichkeiten, die sich um das Postwesen verdient gemacht haben, und die Philipp-Reis-Plakette für Persönlichkeiten aus dem Telekommunikationssektor.

Mit der Auflösung des Postministeriums ging die Vergabe der beiden Plaketten auf den Wirtschaftsminister über.




Berlin - Veröffentlicht von pressrelations


Druckversion
PDF
© 2018 pressrelations GmbH - Impressum | AGB | Datenschutz
YouTube
Twitter
Facebook
pressrelations auf