Erstes Planfeststellungsverfahren für den RRX eingeleitet. Verkehrsminister Voigtsberger: „Bessere Mobilität für NRW kommt voran“
06.05.2011, 17:09
Düsseldorf. Die Planungsarbeiten für den Ausbau der Bahntrasse des Rhein-Ruhr-Express (RRX) kommen voran. Wie Verkehrsminister Harry K. Voigtsberger heute (6. Mai) in Düsseldorf mitteilte, hat die DB AG mit der Vorlage der Unterlagen beim Eisenbahnbundesamt das Planfeststellungsverfahren für den ersten Abschnitt zwischen Leverkusen-Rheindorf und Düsseldorf-Hellerhof eingeleitet.

„Ich bin sehr froh, dass die DB jetzt endlich mit dem ersten Planfeststellungsverfahren für den Rhein-Ruhr-Express beginnt. Wir kommen damit einer besseren Mobilität für NRW einen konkreten Schritt näher. NRW braucht die Kapazitäten dieses zentralen Infrastrukturvorhabens dringend“, so Voigtsberger. Die Landesregierung werde nun darauf drängen, dass auch die weiteren Abschnitte zügig weitergeplant werden. Die Landesregierung hatte in ihrem Koalitionsvertrag beschlossen, den RRX mit Hochdruck abschnittsweise voran zu bringen.

„Damit ist eine wichtige Etappe genommen worden, damit das Projekt zügig realisiert werden kann“, sagte Voigtsberger weiter. Wenn Baurecht vorliege, sei der Bund gefordert, die Strecke auch zu finanzieren.


Ansprechpartner Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Jürgensplatz 1, 40219 Düsseldorf Telefon: (0211) 3843-1022 Fax: (0211) 3843-9005


Düsseldorf - Veröffentlicht von pressrelations


Druckversion
PDF
© 2018 pressrelations GmbH - Impressum | AGB | Datenschutz
YouTube
Twitter
Facebook
pressrelations auf