Kostenpflichtige Webinare in D-A-CH und Polen / Q1 2022 (Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.)
PR-Gateway
PR-Gateway

2.575 Euro mit einem einzelnen Webinar in Deutschland: Trend zu digitalen Veranstaltungen als Einnahmequelle hält weiter an

01.06.2022, 11:06
ClickMeeting-Auswertung zu den höchsten Einzel-Umsätzen bei kostenpflichtigen Webinaren und Online-Veranstaltungen

Webinare erfreuen sich nicht nur bei der Wissensvermittlung einer hohen Beliebtheit, sondern können - in Form kostenpflichtiger Veranstaltungen - für Selbständige und Unternehmen auch eine wichtige Einnahmequelle darstellen. Allein im ersten Quartal 2022 konnten mit entsprechenden Veranstaltungen in der D-A-CH-Region und in Polen über die Plattform ClickMeeting Einnahmen in Höhe von rund 340.000 Euro erzielt werden. An der Spitze liegt ein einzelnes, kostenpflichtiges Webinar in Polen mit einem Umsatz von ca. 12.400 Euro.

Kostenpflichtige Webinare sowie vollständig digital oder aber als hybride Veranstaltung durchgeführte Konferenzen und Events haben sich in den letzten Jahren weiter etabliert. ClickMeeting ( https://clickmeeting.com), europäischer Spezialist für Videokonferenzen, Webinare und Online-Meetings, hat aktuell erneut ausgewertet, welche Rolle solche Veranstaltungen als Einnahmequelle spielen können. Relevant ist dies gerade auch für Selbständige und Freiberufler, für die beispielsweise per Webinar abgehaltene Kurse, Schulungen und E-Learning-Angebote einen attraktiven Umsatzkanal darstellen können. Das Spektrum reicht dabei von Marketing-Kursen über Schulungen in verschiedensten Bereichen bis hin zu digitalen Konferenzen.

Im Fokus der Auswertung stehen unter anderem die höchsten Einnahmen, die mit einem einzelnen Webinar über die Plattform erzielt werden konnten. Im ersten Quartal 2022 lag der höchste Umsatz in Deutschland hier bei 2.575 Euro mit einem einzelnen, über ClickMeeting durchgeführten Webinar. In Österreich konnten 3.094 Euro verzeichnet werden. Nochmals deutlich höher lag der Rekordwert in Polen, dem Heimatmarkt von ClickMeeting: Dort konnten im selben Zeitraum umgerechnet rund 12.400 Euro Umsatz mit einem einzelnen kostenpflichtigen Webinar erzielt werden.

Durchschnittlicher Umsatz in D-A-CH: 468 Euro je Event
Insgesamt wurden in der D-A-CH-Region und in Polen im ersten Quartal des Jahres knapp 700 kostenpflichtige Webinare und Online-Konferenzen über ClickMeeting abgehalten, für die an fast 18.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer Tickets für rund 340.000 Euro verkauft wurden. Der durchschnittliche Umsatz pro Event lag dabei in D-A-CH bei 468 Euro. In Polen konnten im Schnitt umgerechnet 497 Euro pro kostenpflichtiger digitaler Veranstaltung eingenommen werden.

"Kostenpflichtige Webinare haben in letzter Zeit stark an Beliebtheit gewonnen. Sowohl Organisatoren als auch Teilnehmer haben die Vorteile schätzen gelernt und das Interesse wächst kontinuierlich. Zweifellos handelt es sich um einen der wichtigsten Trends in der Online-Eventbranche, der langfristig auch für die gesamte Marketingbranche von Bedeutung sein wird. Für die höhere Attraktivität und leichtere Zugänglichkeit dieser Art von Veranstaltungen spielt auch die Entwicklung der Technologie eine entscheidende Rolle. Um eine kostenpflichtige Online-Veranstaltung zu organisieren, braucht man heute nur noch eine geeignete Webinar-Plattform und die Integration mit einem der sicheren und sofort nutzbaren Zahlungssysteme. Laut unserem letzten Bericht haben unsere Nutzer allein im Jahr 2021 auf diese Weise 1.551.262 Euro verdient. In der Spitze waren es im vergangenen Jahr 23.419 Euro mit einer einzelnen Veranstaltung und für das Jahr 2022 liegt die bisherige Rekordmarke ebenfalls bereits bei rund 2.575 Euro. Ich bin davon überzeugt, dass sich dieser Trend weiter fortsetzen wird", kommentiert Dominika Paciorkowska, Vorstandsmitglied und Geschäftsführerin von ClickMeeting.


Grevenbroich - Veröffentlicht von pressrelations