AsKI Storytelling-Projekt ‘Alle Wege führen nach Rom‘ - Screenshot der Startseite: www.wege-nach-rom.de
AsKI Storytelling-Projekt ‘Alle Wege führen nach Rom‘ - Screenshot der Themenseite … nicht nur Goethe. Via del Corso 18, Rom – Geschichte einer besonderen Adresse
AsKI Storytelling-Projekt ‘Alle Wege führen nach Rom‘ - Screenshot der Themenseite 'Viele Postwege nach Rom'

'Alle Wege führen nach Rom...' Das digitale Storytelling-Projekt des AsKI startet heute

29.10.2019, 13:25


Heute vor genau 233 Jahren betrat Johann Wolfgang von Goethe, der wohl berühmteste deutsche Italienreisende, zum ersten Mal Rom. In seiner Italienischen Reise schrieb er: „Ja, ich bin endlich in dieser Hauptstadt der Welt angelangt!“

'Alle Wege führen nach Rom....' erzählt Geschichten von Reisen in die Ewige Stadt. Seit Jahrhunderten ist Rom Sehnsuchtsort und Inspirationsquelle zahlloser Künstler, Anziehungspunkt für Reisende und Abenteurer, Pilgerziel für Gläubige und Altertumsforscher. Die einzelnen Reportagen zeichnen mit multimedialen Mitteln Reisewege nach, berichten von Begegnungen und Erlebnissen, von Begeisterung und Enttäuschung, von Studienaufenthalten und Exil. Sie ranken sich um verschiedenste Personen, spielen zu unterschiedlichen Zeiten...

Finden Sie heraus, was es mit Goethes Wohnung im Palazzo am Corso auf sich hat, in dem sich heute das Museum Casa di Goethe befindet. Erfahren Sie, warum Gerhard Marcks Rom grauenhaft fand. Besuchen Sie mit Maxe von Arnim den römischen Karneval oder teilen Sie die lebenslange Italiensehnsucht der Brüder Heinrich und Thomas Mann. Machen Sie sich mit uns auf die Reise unter www.wegenachrom.de !
„Alle Wege führen nach Rom“ ist ein Gemeinschaftsprojekt des AsKI unter Beteiligung des Frankfurter Goethe-Museums, der Klassik Stiftung Weimar, des Museums Casa di Goethe, des Buddenbrookhauses, des Gerhard-Marcks-Hauses, des Max-Reger-Instituts, des Museums für Kommunikation Nürnberg, der Stiftung Schloss Friedenstein Gotha. Weitere Beiträge folgen!

Gern stehen wir für Rückfragen, Interviews u.ä. bereit oder unterstützen Sie mit Material, das Sie veröffentlichen können!


Bonn - Veröffentlicht von pressrelations


zurück
Druckversion