ARKTIS

ARKTIS - S. O. S. Hilferufe der Eisbären - Audio-CD mit Impressionen und Tierstimmen nördlich des Polarkreises

31.05.2019, 17:45
Audio-CD mit Impressionen und Tierstimmen nördlich des Polarkreises

Diese Audio-CD entführt Sie in den hohen Norden, wo die Töne des Eises wie Kristalle klingen oder auch unheimlich wie grollendes Gewitter. Steile Gletscherabstürze, an denen Vögel sich zu Millionen versammeln und Strände mit friedlich schlafenden Walrossen. Viele Aufnahmen entstanden unter abenteuerlichen Bedingungen.

Faszinierende Tonaufnahmen und Informationen im Begleitheft handeln von folgenden Themen: Das Eis bricht, Naturgewalten am Gletscherrand, Singschwan, Regenbrachvogel und Eisente, Nördlicher Seebär, Geräusche aus dem Eis, Grönlandwale, Schaukelnde Eisscholle, Eistaucher, Polarfüchse, Eiswellen, Walrosse, Eisbergklänge, Schneeammer, Prickelndes Eis, Kurzschnabelgänse, Narwale, Eisbergwellen, Krabbentaucher, Herz des Eises, Eisbär, Tundra, Goldregenpfeifer und Austernfischer, Sterntaucher, Schlafende Walrosse, Abschied vom Eis.

Der Eisbär (Ursus maritimus) ist das zeitlose Symbol der Arktis. Außer dem Menschen hat er keine Feinde. Seit jeher gehört der Eisbär in die kalte Welt des Packeises. Als eines der größten Landraubtiere wird der Eisbär bis zu 3 m lang, etwa 1,5 m hoch und wiegt bis zu 1.000 kg. Sein dickes, weißes Fell hält ihn warm. Eine dicke Speckschicht unter der Haut sorgt für eine gute Isolierung. Der Eisbär hat eine Lebenserwartung von etwa 30-40 Jahren. Eisbären sind Allesfresser und ernähren sich hauptsächlich von Robben. Sie jagen aber auch Fische und junge Walrosse. In ihren Jagdmethoden sind Eisbären sehr flexibel. Die Inuit nennen den Eisbären „Nanuk“ oder „Nanook“, das heißt: großer Jäger. Wenn im Sommer das Eis schmilzt, ziehen die Eisbären auf das Festland. Sie jagen dort kleine Säugetiere und Vögel oder fressen Gras, Moos und Beeren. Manchmal verfolgen sie ihre Beute über hunderte von Kilometern. Beim Laufen erreichen sie Geschwindigkeiten von über 40 km/h. Außerdem sind sie gute Schwimmer und Taucher.

Doch die Situation hat sich für den Eisbären dramatisch verändert - seine Lebensgrundlage schmilzt! Der Klimawandel hat in der Arktis besonders negative Auswirkungen. Auch Meeresverschmutzung, mehr Schifffahrt, Touristen sowie Öl- und Gasförderung in der Arktis bedrohen den Eisbär zusätzlich. Er ist massiv gefährdet, doch nicht nur der Eisbär „funkt S. O. S.“.
Wer kann helfen?

Tauchen Sie ein in die Welt der Gletscher und des Packeises!

Fernand Deroussen, Karl-Heinz Dingler
ARKTIS
Impressionen und Tierstimmen nördlich des Polarkreises
Audio-CD * Spieldauer 74:38 Minuten
ISBN 978-3-935329-97-2 * Preis: EUR 19,99

Musikverlag Edition AMPLE, Melanie Dingler
Untere Bahnhofstr. 58, D-82110 Germering
Tel. (089) 89 42 83 90, Fax (089) 89 42 83 92
E-Mail: ample@ample.de, vertrieb@ample.de
Internet: www.ample.de, www.tierstimmen.de,
www.vogelstimmen.shop


Germering - Veröffentlicht von pressrelations


zurück
Druckversion