Asklepios und GWI setzen Behandlungspfade in die Praxis um  
19.11.2003, 12:10

Analyse und Implementierung von klinischen Behandlungspfaden mittels Krankenhausinformationssystem ORBIS®

Bonn / Wiesbaden, 19. November 2003 - Die Asklepios Kliniken GmbH und der IT-Lösungsanbieter GWI AG haben ein gemeinsames Pilotprojekt gestartet, bei dem klinische Behandlungspfade über das Krankenhausinformationssystem ORBIS® abgebildet werden. Ziel bei der Implementierung klinischer Behandlungspfade ist es, sowohl die Behandlungsqualität zu steigern, als auch Behandlungskosten zu senken. Möglich wird dies durch die verbesserte Kommunikation und Kooperation zwischen allen am Behandlungsprozess Beteiligten, sowie die weitestgehende Standardisierung von Prozessabläufen für definierte Krankheitsbilder, mit denen Varianzen in der Behandlung und Pflege minimiert werden können.

Die Asklepios Kliniken GmbH ist mit einem Jahresumsatz von rund einer Milliarde Euro eine der größten privaten Trägergesellschaften im deutschen Gesundheitswesen. Das Unternehmen betreibt insgesamt 67 Kliniken und 15 soziale Einrichtungen. Das Pilotprojekt wurde in der Asklepios Paulinen Klinik in Wiesbaden gestartet. Künftig soll der in ORBIS® abgebildete Behandlungspfad auch in den weiteren Kliniken der Asklepios Kliniken GmbH Anwendung finden.

Die GWI AG ist mit dem Krankenhausmanagement- und Workflowsystem ORBIS® Produktmarktführer im deutschsprachigen Raum. In ORBIS® fließen administrative, medizinisch-pflegerische und abrechnungsrelevante Daten in einer krankenhausweit verfügbaren Lösung zusammen und ermöglichen so ein umfassendes Prozessmanagement und -controlling. Die Paulinen Klinik setzt seit 1997 die IT-Lösung der GWI ein und konnte daher bereits auf einen umfassenden Datenbestand als Grundlage für die Entwicklung der Behandlungspfade zugreifen.

Mit dem Einsatz der klinischen Behandlungspfade wird künftig die Nutzung der vorhandenen Sach- und Personalressourcen in der Klinik optimiert, die Ergebnis- und Prozessqualität verbessert und nicht zuletzt die Patienten- und Mitarbeiterzufriedenheit gesteigert.

Abbildung der Pfade im IT-System

Der Ablauf des Projekts: Zunächst werden die im Haus entwickelten Behandlungspfade hinsichtlich ihrer Abbildbarkeit in dem EDV-System geprüft und bei Bedarf überarbeitet. Mit Hilfe des ORBIS® Workflower können die analysierten Behandlungspfade im vorhandenen Krankenhausmanagementsystem modelliert und Ablaufregeln hinterlegt werden. Bereits bestehende Workflows wie OP-Planung, Leistungsmanagement oder Arztbriefschreibung können einfach eingebunden und mit spezifischen Ablaufschritten verknüpft werden. Die Pfadnutzung erfolgt dann über entsprechende Visualisierung in der elektronischen Patientenakte sowie über eine fallübergreifende ToDo-Arbeitsliste für alle an der Behandlung beteiligten Berufsgruppen. Für das Pfadcontrolling werden Funktionalitäten auf Basis des ORBIS® Pathway-Controller Arbeitsplatzes verwendet.

'Wir erwarten, dass durch die vollständige Integration der Behandlungspfade in das Krankenhausinformationssystem Akzeptanz und Zufriedenheit noch weiter steigen werden', so Oliver Zimmer, Verwaltungsleiter der Asklepios Paulinen Klinik. Er zieht als erstes Fazit aus dem Projekt: 'Klinische Behandlungspfade werden dann erfolgreich, wenn der Arbeitsaufwand zur Pflege und Handhabung dieser Pfade minimal ist und sich diese in der Krankenhaus-IT abbilden lassen.'Über die GWI AG

Die 1990 gegründete GWI AG ist Hersteller von innovativen IT-Anwendungen für die integrierte Versorgung im Gesundheitswesen. Die praxisorientiert entwickelte Software ORBIS® bietet umfassende Lösungen für medizinische, betriebswirtschaftliche und administrative Aufgaben in Kliniken und anderen Gesundheitseinrichtungen. Die GWI AG wird in 2003 einen Umsatz von rund 71 Millionen Euro [2002 61 M€] erwirtschaften und beschäftigt 420 Mitarbeiter [2002 380 Mitarbeiter] in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Zur GWI AG gehören in Deutschland die GWI Research GmbH (Forschung und Entwicklung), die GWI Medica GmbH und die prompt! GmbH (beide Vertrieb, Implementierung, Service, Betreiberleistungen), sowie die medical net AG (Infrastrukturen für die Vernetzung im Gesundheitswesen), die medical economix AG (E-Procurement, Supply Chain Management) und die medical partners AG (Unternehmensberatung im Gesundheitswesen).Über die Asklepios Kliniken GmbH

Die Asklepios Kliniken GmbH ist eine private Klinikgesellschaft. Der Sitz des Unternehmens ist in Königstein bei Frankfurt/Main. Die Gesellschaft betreibt vor allem Krankenhäuser der Akutversorgung, daneben Rehabilitationskliniken und andere soziale Einrichtungen.

Insgesamt werden 82 Einrichtungen - überwiegend in Trägerschaft, teilweise im Management - betrieben. Davon befinden sich 7 Kliniken in den USA.

Asklepios ist in Deutschland seit über 20 Jahren tätig. Das Unternehmen entwickelte sich dynamisch: Die 82 Einrichtungen - davon 67 Kliniken - haben eine Gesamtkapazität von etwa 14.500 Betten. Es werden mehr als 21.000 Mitarbeiter beschäftigt. Der Jahresumsatz aller Einrichtungen beträgt rund 1,1 Mrd. Euro.

Pressekontakt:
GWI AG Trimedia Communications
Walter Schäfer
Gorch-Fock-Str. 5-7
53229 Bonn
Tel.: 0228 - 2668 2719
Fax: 0228 - 2668 2666
E-Mail: walter.schaefer@gwi-ag.com

Corporate Communications Deutschland GmbH
Sabine Sill
Lindemannstr. 75
40237 Düsseldorf
Tel.: 0211 - 9 64 85 61
Fax: 0211 - 9 64 85 45
E-Mail:
sabinesill@dus.trimedia.de
Weitere Informationen finden Sie auch unter
www.gwi-ag.com und www.asklepios.com





rier - Veröffentlicht von pressrelations