Buch-Neuerscheinung: Helmut Kohl – Was bleibt?

03.06.2022, 11:33


In einem neuen Buch beantworten mehr als einhundert einstige Freunde, Wegbegleiter und Gegenspieler diese Frage. Anlässlich seines fünften Todestages erscheint ein Sammelband, in dem sich prominente Zeitzeugen aus Politik, Wirtschaft, Kunst, Religion und Medien an den ehemaligen Bundeskanzler erinnern und sein Lebenswerk einordnen. Das Buch stellte der ehemalige Ministerpräsident Bernhard Vogel vor.

Mannheim, den 2. Juni 2022. Am 16. Juni 2017 starb mit Helmut Kohl einer der bedeutendsten Politiker der Bundesrepublik Deutschland. Anlässlich des fünften Todestages erinnern sich mehr als einhundert ehemalige Freunde, Wegbegleiter aber auch Gegenspieler in einem Buch an den Ehrenbürger Europas.

In anekdotenhaften Beiträgen geben sie tiefe Einblicke in das Leben des Kanzlers der Einheit und bewerten seine historischen Leistungen. Sie ordnen sein politisches Wirken und Leben in den zeitgeschichtlichen Kontext ein und werfen ein spannendes Licht auf den Ausnahmepolitiker. Die aus mehr als 100 Perspektiven geschilderten Erlebnisse ermöglichen nahezu eine 360 Grad Betrachtung des Menschen und Politikers Helmut Kohl.

Unter den Autoren befinden sich aktive und ehemalige Politiker wie Björn Engholm, Gregor Gysi, Rudolf Seiters, Hermann-Otto Solms und Jürgen Trittin. Weitere Beiträge stammen von Vertretern aus Wirtschaft, Verbänden, Gewerkschaften, Kirchen, Medien sowie Kunst und Kultur, wie Uschi Glas, Heinrich von Pierer, Franz Lambert und Robert Zollitsch. Auch zahlreiche Journalisten, darunter Stephan Lamby und Peter Voß, kommen zu Wort und runden mit ihren Einblicken das Bild ab. Der Kohl-Vertraute Theo Waigel hat das Geleitwort geschrieben.

„Die Beiträge berühren, erheitern oder geben Anlass zum Nachdenken“, sagt der Journalist Aljoscha Kertesz. Über einen Zeitraum von zwei Jahren hat er die einzelnen Beiträge gesammelt. „In vielen Anekdoten wird ein Bild des ehemaligen Kanzlers gezeichnet, das bis dahin mitunter nur seinen engsten Vertrauten bekannt war.“

Beispielsweise dann, wenn sein ehemaliger Fahrer Ecki Seeber vom gemeinsamen Saunabesuch mit Boris Jelzin erzählt, der Journalist Frank Wahlig über die Vorstellung der Helmut Kohl Briefmarke berichtet, der Ex-Chefredakteur des ZDF, Klaus Bresser, an die Begegnung in der Sendung „Was nun?“ erinnert oder der ehemalige Regierungssprecher Friedhelm Ost der gemeinsamen Reise, im Mai 1988, in die DDR gedenkt. Dann nehmen die Autoren den Leser in eine längst vergessene Epoche mit, die mit dem zeitlichen Abstand an Spannung zugenommen hat.

Bernhard Vogel, der ehemalige Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz und Thüringen, hob bei der Vorstellung die Verdienste des ehemaligen Bundeskanzlers hervor: „Die aktuelle Situation in der Ukraine verdeutlicht, dass die Tür zur Wiedervereinigung nur einen kleinen Augenblick der Zeitgeschichte geöffnet war. Es ist das Verdienst Helmut Kohls, diesen Augenblick genutzt zu haben. Heute würde es mit Sicherheit nicht zu einer Wiedervereinigung kommen.“
Zudem ergänzte er: „Das Buch belegt, dass Helmut Kohl zu Recht für alle Zukunft mit der Wiedervereinigung verbunden bleiben wird. Dabei sind seine Verdienste für Europa noch zukunftsweisender. Rückblickend wird die Teilung Deutschlands in 50 Jahren nur noch eine kurze Zeit umfassen, dann wird man die Verdienste um Europa höher schätzen. Insbesondere, dass er den mittel- und osteuropäischen Ländern den Weg in die Europäische Union geöffnet hat.“

Die Tonalität der Beiträge schwankt von freundschaftlich nah über wohlwollend kritisch bis hin zu distanziert, und ermöglichen differenzierte Einblicke in das Leben des ehemaligen Kanzlers. Die geschilderten Ereignisse führen den Leser in den Regierungsflieger aus Polen, die Großkundgebung in Dresden, den Kanzlerbungalow in Bonn oder das Weiße Haus. Seine großen Erfolge werden hervorgehoben, die schwarze Stunde nicht außen vor gelassen. Das Buch ist ein Muss für jeden, der an deutscher Politik interessiert ist.

Das Buch:
Titel: Helmut Kohl - Was bleibt?
Verlag: Engelsdorfer Verlag
ISBN 978-3-96940-329-7
Preis: 16 EUR

https://www.engelsdorfer-verlag.de/Belletristik/Essays-Feuilleton-Literaturkritik-Interviews/Helmut-Kohl-Was-bleibt::7852.html

Titelbild:
© Achim Wagner - Denkmal „Väter der Einheit“ von Serge Mangin am Axel Springer Hochhaus in Berlin am 25.06.2021

Informationen über den Herausgeber:
Der 1975 geborene Kommunikationsberater und Journalist Aljoscha Kertesz studierte Betriebswirtschaft und International Relations in Brighton, New York, Wellington und Wuppertal. Seit 25 Jahren schreibt er regelmäßig für Fachzeitschriften, Magazine und Tageszeitungen über Themen der politischen Kommunikation sowie Parteipolitik in Deutschland und Großbritannien. 2017 erschien sein Interviewband „Bundestag Adieu“, für den er Gespräche mit elf ehemaligen Bundesministern und Bundestagsabgeordneten führte. 2019 erschienen der Interviewband „Was macht…? Ungekürzt!“ sowie das Sammelwerk „Der 19. Deutsche Bundestag - unsere Halbzeitbilanz.“ www.bundestag-adieu.de


Frankfurt am Main - Veröffentlicht von pressrelations