DHL Global Trade Barometer: Welthandel wächst langsamer, trotz Abwärtsrisiken und pessimistischen Prognosen
29.03.2019, 11:26


Logistikdaten zu Vorprodukten und frühzyklischen Gütern signalisieren, Welthandel verliert weiter an Schwung
DHL Global Trade Barometer Index sinkt im Vergleich zu Dezember um -4 Punkte auf 56 Punkte
Schwächerer Ausblick für fast alle betrachteten Länder - abgesehen von Deutschland und Großbritannien
Tim Scharwath, CEO von DHL Global Forwarding, Freight: "Unsere neuesten Ergebnisse prognostizieren Handelswachstum, wenn auch bei geringerem Tempo."

Die jüngste Drei-Monats-Prognose des DHL Global Trade Barometer (GTB) deutet darauf hin, dass das Handelswachstum weiter an Dynamik verlieren wird. Im Vergleich zur letzten Veröffentlichung im Dezember ist der Gesamtindex um -4 Punkte gesunken. Mit 56 Punkten signalisiert der Indexwert für März jedoch noch immer ein leichtes Wachstum, auch wenn er der 50-Punkte-Schwelle immer nähert kommt, welche die Grenze zwischen positivem und negativem Wachstum bildet. Keines der betrachteten Länder konnte einen Gesamt-Indexwert von 60 oder mehr Punkten halten. Für alle Länder haben sich die Wachstumsprognosen abgeschwächt. Die einzigen Länder, die sich diesem Trend widersetzen, sind Deutschland und Großbritannien



Bonn - Veröffentlicht von pressrelations