ARD
ARD
ARD
Die Europawahl in der ARD
17.04.2019, 10:56
Die Europawahl am 26. Mai wird wegweisend sein für die weitere Entwicklung der EU - angesichts des Erstarkens populistischer und nationalistischer Kräfte wird schon von einer "Schicksalswahl" gesprochen. Im Vorfeld des Wahltages beteiligen sich Das Erste und die weiteren ARD-Programme (Fernsehen, Hörfunk und Online) mit vielen Hintergrundberichten, Gesprächssendungen und Sonderformaten an der Debatte über die Themen, die diese Europawahl bestimmen. Am 26. Mai selbst steht das Programm im Ersten ab dem späteren Nachmittag ganz im Zeichen der Wahl. In allen Hörfunkprogrammen, von den Pop- bis zu den Kulturwellen, wird die Europawahl von einer umfassenden und regional verankerten Berichterstattung begleitet.

Die Europawahl im Ersten
Montag, 29. April 2019, 22:55 Uhr
Die Story im Ersten: Gekaufte Agrarpolitik? Wie Industrie und Agrarlobby durchregieren (SWR - Doku 45 min.)

Mittwoch, 1. Mai 2019, 22:45 Uhr
Das Europa-Drama - Hinter den Kulissen der Macht (SWR/RBB/BBC u.a. - Doku 90 min.)

Samstag, 4. Mai 2019, 16:30 Uhr
Weltspiegel-Reportage: Jetzt wird’s eng - Wohnungssuche in Amsterdam (WDR - Reportage 30 min.)

Montag, 6. Mai 2019, 22:45 Uhr
Europas Jugend - Europas Zukunft? (SR - Doku 45 min.)

Dienstag, 7. Mai 2019, 20:15 Uhr
Wahlarena zur Europawahl (WDR/NDR - live 90 min.)

90 Minuten lang können 100 Zuschauerinnen und Zuschauer in der Wahlarena in Köln den europäischen Spitzenkandidaten Frans Timmermans (SPE) und Manfred Weber (EVP) Fragen stellen. Die Live-Sendung wird moderiert von Ellen Ehni und Andreas Cichowicz.

Montag, 13. Mai 2019, 20:15 Uhr
Feindbild Brüssel - Was wollen Europas Rechtspopulisten? (SWR/WDR - Doku 45 min.)

Anschließend um 21:00 Uhr hart aber fair (WDR - Talk 75 min.) mit einer Diskussion zum Thema

Montag, 20. Mai 2019, 20:15 Uhr
Kassensturz Europa - ungleich erfolgreich (HR/MDR - Doku 45 min.)

Anschließend um 21:00 Uhr Gipfeltreffen Europa - Die Parteichefs im Gespräch (BR/MDR/SWR - live 90 min.)

In der Live-Gesprächsrunde aus dem ARD Hauptstadtstudio mit den Vorsitzenden der deutschen Parteien, die eine realistische Chance haben, die Geschicke Europas nach der Wahl zu beeinflussen, wird im Stil einer "Elefantenrunde" diskutiert.

Tagesthemen-Tour (WDR) mit Markus Preiß, ausgestrahlt an jeweils zwei Tagen in den beiden Wochen vor der Europawahl. Der Leiter des Brüsseler ARD-Studios wird themenbezogen in europäischen Ländern unterwegs sein.

Sendungen zum Wahlabend am 26. Mai 2019 im Ersten
17:30 - 20:00 Uhr

Europawahl
In der Sendung werden das deutsche Wahlergebnis bei der Europawahl und die Wahlergebnisse aus Bremen ("Bremen hat gewählt") im Fokus stehen. Moderiert wird die Sendung von WDR-Chefredakteurin Ellen Ehni, die Präsentation und Analysen der Wahlergebnisse erfolgen durch Jörg Schönenborn, als ständiger Gesprächsgast im Studio beleuchtet Tina Hassel die bundespolitischen Auswirkungen.

21:50 Uhr
Tagesthemen extra

22:00 Uhr
Anne Will

23:00 Uhr
Tagesthemen

23:25 - 0:25 Uhr
Europa hat gewählt

In der zweiten Strecke des Abends stehen besonders die Wahlergebnisse in den anderen EU-Ländern im Vordergrund. Dazu gibt es Analysen und Berichte aus Brüssel und anderen europäischen Hauptstädten.

Weitere Informationen zur Europawahl im Ersten:
https://www.daserste.de/specials/ueber-uns/europawahl-2019-100.html

Online- und Social-Media-Angebote der ARD zur Europawahl 2019

#kurzerklärt
Für die etablierte Marke #kurzerklärt produziert das Studio Brüssel verschiedene Sonderausgaben zur Europawahl. Dabei wird zum Beispiel erklärt: Wen wählen wir eigentlich? Wie demokratisch ist das? Wie viel ist meine Stimme aus Deutschland wert?

#europaerklärt
In den kurzen Clips geht es um Basiswissen: Wie wird gewählt? Was sind die EU-Institutionen? Wie kommt es zu einem Gesetz in der EU? Wie viel bekommen Bauern in Deutschland von der EU? Wie viel Macht hat der Kommissionspräsident? Was macht die EU für mich? Wie viel zahlt die EU für unsere Straßen?

#Wahlwunsch
Wahlwunsch ist ein Porträtformat: Europaweit beantworten Bürgerinnen und Bürger unterschiedlichen Alters Fragen, wie z.B.: Was sind meine Wünsche? Meine Hoffnungen? Was sind meine Ängste?

Acht & Zwanzig
Acht & Zwanzig ist ein crossmediales Reportage-Format von jungen Reportern - bei YouTube, Facebook, in den Auslandsmagazinen des Ersten und des WDR und im Hörfunk. In verschiedenen Folgen soll Europa erlebbar gemacht werden. Dabei geht es nicht um das, was in Brüssel passiert, sondern um den Alltag von jungen Menschen.

Darüber hinaus sind zahlreiche Webvideos und Webdokus geplant.

Dritte Programme (Auswahl)
Auch die Dritten Programme befassen sich in unterschiedlichen Sendungen und Beiträgen mit der Europawahl - drei Beispiele:

WDR, 4-teilige Serie ab Sonntag, 28. April, 19:30 Uhr (30 min.)

Westpol im Grenzland: Westpol-Moderator Henrik Hübschen radelt von Süden bis Norden durch das NRW-Grenzland und befragt Menschen, die dort leben, nach ihrer Meinung zu Europa.

MDR, Mittwoch, 1. Mai 2019, 16:30 Uhr (45 min.)

Auf gute Nachbarschaft - Wie weiter nach 15 Jahren EU-Osterweiterung? (live)

BR, Mittwoch, 22. Mai 2019, 22:00 Uhr (45 min.)

DokThema: Vom Mittelpunkt Europas nach Brüssel - mit Spitzenpolitikern auf dem Europawanderweg unterwegs.

ARD-Hörfunk
Die ARD-Hörfunkprogramme senden vor der Europawahl eine Vielzahl von Beiträgen, die sich mit den wichtigsten Themen des Wahlkampfes und den Spitzenkandidaten befassen. Die Informationsprogramme werden die großen Streitgespräche der Spitzenkandidaten gemeinsam übertragen.

Programmübergreifend sind diese Projekte geplant
Crossmediales Reportage-Format "Club 28" (COSMO in Kooperation mit WDR-Fernsehen/Das Erste sowie wdr.de)

Reportagen junger Reporter aus dem europäischen Ausland, die die Politik in Brüssel für eine junge Zielgruppe greifbar machen. Es geht um Themen wie Mobilität, Sex, Umweltschutz, den Umgang mit Minderheiten und Geflüchteten oder bezahlbaren Wohnraum. Die Recherchen werden als Radio-Serie in den Programmen der jungen ARD-Wellen präsentiert.

Osteuropa vor der EU-Wahl
Ein Blick zu den Menschen in Osteuropa. Welche konkreten Erfahrungen haben sie mit den europäischen Institutionen gemacht? BR, DLR, NDR, MDR und rbb haben Reporter*innen nach Estland, Polen, Rumänien, Slowenien, Tschechien und Ungarn geschickt. Dort haben die Reporter*innen Menschen befragt, wie sie die EU subjektiv erleben. Ihre Porträts und ein Feature werden im ARD-Hörfunk gesendet. Eine Webdoku, Fotos und Videos sowie ergänzende Texte dazu gibt es online bei MDR.de.

Phoenix, ARD-alpha, 3sat und ARTE bieten zusätzliche Schwerpunkte zur Europawahl.
 

Kontakt:
ARD
Arnulfstrasse 42
80335 München
Deutschland

Telefon: 07221/929-4475
Telefax: 07221/929-6305.
Mail: info@das-erste.de
URL: http://www.ard.de



München - Veröffentlicht von pressrelations


Druckversion
© 2019 pressrelations GmbH - Impressum | AGB | Datenschutz
YouTube
Twitter
Facebook
pressrelations auf