PR-Gateway
PR-Gateway

Die Gesellschaft zwischen Schlafwandel und Brandstiftung

14.03.2022, 12:56

"Irrweg RAF - Bilder im Schatten der Eskalation"

Terrorismusexpertin Daniela Hillers liefert mit neuem Buch den Appell, junge Leute endlich über gewaltsame Proteste bis zum Terror in diesem Land aufzuklären

Eine Krise ereilt die Gesellschaft nach der anderen und der öffentliche Umgang mit Problemen scheint seit Jahrzehnten unverändert: Die Devise lautet entweder unter den Teppich kehren oder laute Stimmen verunglimpfen. Während Protestkultur kein neues Phänomen in Deutschland ist, wird über die historische Gewalt aus der Mitte der Gesellschaft heraus beinahe nicht aufgeklärt. An die Stelle konstruktiver Geschichtsvermittlung ist Panikmache vor immer neuen Bedrohungen und permanente Angst gerückt. Gerade moderne Kommunikationskultur sollte auch Gegenstimmen zulassen, denn Widerspruch ist als absolute Notwendigkeit im demokratischen Prozess nicht automatisch Ausdruck des Querdenkens. Wo es eh bereits an klaren Meinungen mangelt, tritt häufig auch noch eine Cancel Culture ungeniert an den Stellen auf, an denen sich Menschen kritisch zeigen. Stehen wir vor einer Verweigerung einem aufgeklärten Lebensstil gegenüber, der ebenso non-konform sein darf und uns gerade deshalb nach vorne bringen würde? Es ist zu einfach, die Geschichte der RAF und aktuelle Strömungen in Gut und Böse aufzuteilen. Wenn Vergangenheit zum blinden Fleck der Identität neuer Generationen wird, braucht es kritische Stimmen, die erinnern.

"Nicht selten kommt es bei Schülern und Studenten zu großem Erstaunen, wenn sie von der Geschichte der Roten Armee Fraktion hören, die uns immerhin 28 Jahre lang begleitet hat", erklärt Autorin Daniela Hillers. In "Irrweg RAF. Bilder im Schatten der Eskalation 1977" zeigt sie jene Bilder, die wie eine Parallelrealität zum Terrorismus entstanden sind und ergänzt diese durch philosophische Apelle, sich mit den Ereignissen zu beschäftigen, um Positionierung und Engagement für die Stabilität der Gesellschaft heute zu schaffen. Spielende Kinder vor dem Gefängnis in Stammheim, Journalisten in der Mittagspause in der Sonne, die trauernden Mütter Ensslin und Baader in der Aussegnungshalle - auch dies gehört zu unserer Geschichte. Es gilt dem durch Polarisierung entstandene Unheil der Spaltung endlich einen Riegel vorzuschieben und sich Wahrheiten zu stellen.

Gegenwartskultur hat Potential zu viel Vernetzung und Entwicklung. Und was wird betrieben? Hetze, Spaltung und Angstmache als Erziehungsmaßnahme. Wie aber kann ein Momentum geschaffen werden, um den Weg der Veränderung zu ebnen? Die Keule der Angst war gestern, heute zählen Achtsamkeit und ein offener Umgang, zumal Schockberichte und öffentliche Angstmache eh an Wirkung verlieren, weiß die Expertin. Zwar werde die RAF zum Beispiel gelegentlich noch als eine Art heilige Kuh genutzt, wenn ein altes Feindbild gebraucht werde, an Angstpotential habe sie jedoch verloren. Doch gerade auch der unbequemen Wahrheit einer nicht aufgearbeiteten Vergangenheit dieses Landes müsse sich die Öffentlichkeit stellen, um heutige Krisen zu überstehen.

Aktuell stehen wir vor gänzlich neuen Bildungsaufgaben und einem anderen Bedarf an Schutzmaßnahmen, um die psychische Gesundheit zu unterstützen, statt die Menschen aufgrund täglicher Hiobsbotschaften systematisch zu schwächen. Dies kann nur gelingen, wenn man aus dem Gestern lernt statt es systematisch zu verschweigen oder zu verzerren. Zeit genug, um Prozesse in staatlichen Abläufen zu hinterfragen und hinter die Fassade der RAF-Geschichte zu blicken. Mit Irrweg RAF ist eine kritische Liebeserklärung an die Demokratie in schweren Zeiten und ein philosophischer Appell entstanden, sich der Problematik der RAF endlich zu stellen.

Autorin Daniela Hillers zeigt, dass eine Radikalisierung aus der Mitte der Gesellschaft, nur aus einem Schweigen über Missstände heraus möglich ist. Geschichte ist vorbei und dennoch gegenwärtig: Wie sinnhaft die Beschäftigung mit der RAF-Geschichte ist, zeigt sich spätestens dann, wenn man Opfern von Gewalt, Terror oder Missbrauch gegenübergestanden hat. Die RAF ist präsenter, als es den meisten von uns bewusst ist.

Hintergrund zur Autorin Daniela Hillers
Daniela Hillers gehört als Autorin und Ghostwriterin im deutschsprachigen Raum zu den am meisten erfahrenen Expertinnen rund um die Themen der Protestkultur, Gesellschaftskultur und Terrorismus.

Mit ihrer Arbeit unterstützt Daniela Hillers Bildungskampagnen und Leseinitiativen für Kinder. In Seminaren und Workshops führt Daniela Hillers ihre Seminarpartner systematisch als Ghostwriterin zu erfolgreichen Buchkonzepten und begleitet ihre Kunden von der Idee bis zum fertigen Buch im Handel.

Weitere Informationen über Daniela Hillers sowie jede Menge Hintergründe gibt es unter www.gallip-verlag.de

Gallip Verlag & Media Aachen
Telefon: +491783587364
E-Mail: isabella.celeste@gallip-verlag.de
Web: https://gallip-verlag.de


Grevenbroich - Veröffentlicht von pressrelations