Novartis Deutschland
Novartis Deutschland
Novartis Deutschland

Die Gewinner des Digitalen Gesundheitspreises 2019 von Novartis und Sandoz Deutschland/Hexal stehen fest

21.03.2019, 23:59


Novartis Pharma und Sandoz Deutschland/Hexal verliehen am 20. März 2019 zum zweiten Mal den mit insgesamt 50.000 Euro dotierten Digitalen Gesundheitspreis
Eine unabhängige Jury wählte aus insgesamt 119 Bewerbungen sieben Projekte für die Shortlist aus und kürte gestern die drei Gewinner VSI-Virtual Surgery Intelligence, eyeTrax und neotiv

Novartis Pharma und Sandoz Deutschland/Hexal haben gestern in Berlin zum zweiten Mal den mit insgesamt 50.000 Euro dotierten Digitalen Gesundheitspreis verliehen. Die Gastgeber Dr. Sidonie Golombowski-Daffner (Novartis Deutschland) und Dr. Stephan Eder (Sandoz Deutschland/Hexal) prämierten die drei Projekte, die sich gegen die Vielzahl der Mitbewerber durchgesetzt hatten. Insgesamt wurden bei der zweiten Auflage des Digitalen Gesundheitspreises 119 Bewerbungen - und damit fast 50 % mehr als im Vorjahr - eingereicht, die nachhaltige digitale Lösungen zur Verbesserung der Patientenversorgung im Gesundheitswesen vorgestellt haben. Die Preisverleihung fand am 20. März vor rund 150 geladenen Gästen aus Politik, Medizin, dem Gesundheitswesen sowie der digitalen Gründerszene statt.

Novartis Pharma und Sandoz Deutschland/Hexal verliehen am 20. März 2019 zum zweiten Mal den mit insgesamt 50.000 Euro dotierten Digitalen Gesundheitspreis
Eine unabhängige Jury wählte aus insgesamt 119 Bewerbungen sieben Projekte für die Shortlist aus und kürte gestern die drei Gewinner VSI-Virtual Surgery Intelligence, eyeTrax und neotiv
Nürnberg/Berlin, 21. März 2019 - Novartis Pharma und Sandoz Deutschland/Hexal haben gestern in Berlin zum zweiten Mal den mit insgesamt 50.000 Euro dotierten Digitalen Gesundheitspreis verliehen. Die Gastgeber Dr. Sidonie Golombowski-Daffner (Novartis Deutschland) und Dr. Stephan Eder (Sandoz Deutschland/Hexal) prämierten die drei Projekte, die sich gegen die Vielzahl der Mitbewerber durchgesetzt hatten. Insgesamt wurden bei der zweiten Auflage des Digitalen Gesundheitspreises 119 Bewerbungen - und damit fast 50 % mehr als im Vorjahr - eingereicht, die nachhaltige digitale Lösungen zur Verbesserung der Patientenversorgung im Gesundheitswesen vorgestellt haben. Die Preisverleihung fand am 20. März vor rund 150 geladenen Gästen aus Politik, Medizin, dem Gesundheitswesen sowie der digitalen Gründerszene statt.

Das sind die Gewinner:
1. Platz: VSI-Virtual Surgery Intelligence, apoQlar GmbH, Hamburg (25.000 €)
Virtuelle Überlappung bildgebender Diagnostik mit dem Operationsgebiet, die als Unterstützung des behandelnden Chirurgen bei einer OP direkt auf den Patienten projiziert wird
2. Platz: eyeTrax, mindQ GmbH & Co. KG, Osnabrück (15.000 €)
Virtual-Reality-unterstützte Untersuchung und Analyse der Okulomotorik (Augenbewegungen und Pupillenfunktion)
3. Platz: neotiv, neotiv GmbH, Magdeburg (10.000 €)
Digitale Lösungen zur frühen Erkennung und zur Verlaufskontrolle von Gedächtnisproblemen

Wir möchten den Gewinnern des Digitalen Gesundheitspreises 2019 herzlich gratulieren und sind gespannt, wie sowohl die Gewinnerprojekte als auch die zahlreichen weiteren Einreichungen das Gesundheitswesen zukünftig nachhaltig beeinflussen werden“, sagt Novartis-Deutschland-Chefin Dr. Sidonie Golombowski-Daffner. „Darüber hinaus freut es mich, dass an diesem Abend so viele Entscheidungsträger aus dem Gesundheitswesen unserer Einladung gefolgt sind. Denn um nachhaltige Lösungen für die Zukunft unseres Gesundheitssystems zu finden, müssen alle Stakeholder zusammenarbeiten. Mit dem Digitalen Gesundheitspreis möchten wir eine Plattform schaffen und dazu beitragen, diese Zukunft mitzugestalten.“

Dr. Stephan Eder, Deutschlandchef von Sandoz und Sprecher des Hexal-Vorstands, fügte hinzu: „Mit dem Digitalen Gesundheitspreis wollen wir wegweisende digitale Innovationen, die einen echten medizinischen Bedarf adressieren, auszeichnen und fördern. Es zeigt sich immer wieder, dass digitale Technologien medikamentöse Behandlungen optimal ergänzen können und Patienten so zielgerichteter, anwenderfreundlicher und vor allem wirksamer therapiert werden können.“

Im Oktober 2018 hatten Novartis Pharma und Sandoz Deutschland/Hexal bundesweit Innovatoren und Gründer aufgerufen, ihre digitalen Lösungen zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung in Deutschland in den Kategorien Künstliche Intelligenz, Big Data, Adhärenz und Digitale Versorgungs- und Vernetzungskonzepte einzureichen. Eine unabhängige Jury wählte aus allen 119 Bewerbungen sieben Projekte für die Shortlist aus und kürte die drei Gewinner. Bei ihrer Bewertung konzentrierten sich die neun Experten des Gesundheitswesens insbesondere auf Kriterien wie den Innovationsgehalt der Projekte oder die methodische Umsetzung.

Die Jury

Benjamin Bauer
CEO des ZOLLHOF - Tech Incubator

Prof. Dr. Andreas Beivers
Gesundheitsökonom an der Hochschule Fresenius München

Gerlinde Bendzuck
Vorstandsmitglied des Deutschen Rheuma-Liga Bundesverbands e. V.

Julia Hagen
Bereichsleiterin Health & Pharma bei Bitkom e. V.

Prof. Dr. Thomas Kahlisch
Direktor der Deutschen Zentralbücherei für Blinde (DZB)

Manouchehr Shamsrizi
Co-Founder & CEO der RetroBrain R&D UG und Mitgründer des gamelab.berlin am Exzellenzcluster Bild|Wissen|Gestaltung der Humboldt-Universität zu Berlin

Tim Steimle
Leiter des Fachbereichs Arzneimittel der Techniker Krankenkasse

Dr. Regina Vetters
Leiterin Digital und Innovation „Barmer.i“ der Barmer GEK Hauptverwaltung in Berlin

Prof. Dr. Jana Wolf
Professorin für Allgemeine BWL mit Schwerpunkt Gesundheitsindustrie an der Hochschule Aalen

Weitere Informationen zum Digitalen Gesundheitspreis sowie Fotos der Veranstaltung finden Sie unter www.novartis.de/dgp.

 
Kontakt:
Novartis Pharma GmbH
Roonstraße 25
90429 Nürnberg
Deutschland

Telefon: 0911 -273 - 12787
Telefax: 0911 -273 - 12971
Mail: novartis.online@novartis.com
URL: www.novartis.de



Nürnberg - Veröffentlicht von pressrelations


zurück
Druckversion