Deutsche Post DHL
Deutsche Post DHL
Deutsche Post DHL
Die Pharmalogistik der Zukunft erfordert neue Ansätze in der Zusammenarbeit um auf reife, patientenorientierte End-to-End Lieferketten zu reagieren
11.04.2019, 11:22
Während der dreitägigen Konferenz in Montreux, Schweiz, diskutieren mehr als 800 internationale Experten über die Zukunft der Pharmalogistik.
  • Auf der LogiPharma diskutieren Experten die Zukunft pharmazeutischer Lieferketten auch mit Blick auf neue Technologien und Digitalisierung.
  • Die Vernetzung der Beteiligten ist entscheidend für erfolgreiche Pharma-logistik, eine Verbesserung der End-to-End Lieferketten und damit einer zunehmenden Patientenorientierung.
  • Logistikunternehmen können dabei helfen, den Überblick in diesem immer komplexeren Ökosystem zu behalten.
Auch in diesem Jahr ist DHL Supply Chain, Marktführer in der Kontraktlogistik und Teil des Deutsche Post DHL Konzerns, auf der LogiPharma, der führenden Supply Chain Konferenz für die Life Science- und Health Care-Industrie, vertreten. Während der dreitägigen Konferenz in Montreux, Schweiz, diskutieren mehr als 800 internationale Experten über die Zukunft der Pharmalogistik, Distribution und Planung sowie über die neuesten Digitalisierungsstrategien, kundenorientierte Lösungen und eine verbesserte End-to-End-Sichtbarkeit in der sich schnell ändernden Life Science- und Health Care-Industrie.

"Die Verantwortlichen in der pharmazeutischen Lieferkette stehen vor der Herausforderung, Entscheidungen zur Verbesserung der Services und zur Bereitstellung von kunden- und patientenorientierten Lösungen abzuwägen, während gleichzeitig Kostensenkungen, reduzierte Lagerbestände und immer neue Wege zu den Märkten und den Regionen gefordert werden. Darüber hinaus schaffen auch neue Technologien, personalisierte Medikamente und fortschrittliche Therapieformen immer neue und in sich noch komplexere Lieferketten", sagt Paolo Rosanna, Vice President und Head of Business Development Life Sciences & Healthcare, bei DHL Supply Chain Mainland Europe, Middle East and Africa, während der diesjährigen LogiPharma.

"Daher ist es für uns extrem wichtig, sehr eng mit unseren Kunden in der Pharmaindustrie zusammenzuarbeiten und neue, integrierte Ansätze zu etablieren. In der Zukunft geht es in der Pharmalogistik darum, noch patientenorientierter zu sein als heute schon, was andererseits immer anspruchsvollere Lösungen für End-to-End-Lieferketten erfordert. Hier kommen Digitalisierung und Automatisierung ins Spiel. Die Implementierung neuer Technologien - von Wearables über Robotergesteuerte Prozessautomatisierung bis hin zu künstlicher Intelligenz - kann dazu beitragen, den Informationsfluss zu verbessern, den Lagerbestand zu optimieren und die Bestellzeiten zu verbessern", sagt Karsten Schwarz, CEO DHL Supply Chain für Germany & Alps und verantwortlich für den Bereich Life-Science und Health Care im Europa Board von DHL Supply.

"Unsere Kunden erwarten von uns, dass wir unsererseits ein grundlegendes Verständnis für all diese Anwendungen haben, dass wir die richtigen Technologien und Lösungen auswählen und dass wir die bestmöglichen Kontraktlogistikleistungen für Unternehmen und Patienten anbieten. Das fordert von allen Logistikunternehmen sich kontinuierlich weiterentwickeln, indem wir immer wieder Innovationen und neue Technologien an den Tisch bringen, die Mehrwerte schaffen. Um mit dieser rasanten Entwicklung Schritt zu halten, reicht es längst nicht mehr aus, erfolgreiche Geschäftsmodelle einfach nur zu wiederholen", sagt Paolo Rosanna, Vice President und Head of Business Development Life Sciences & Healthcare, bei DHL Supply Chain Mainland Europe, Middle East and Africa.
 

Kontakt:
Deutsche Post DHL
Charles-de-Gaulle-Straße 20
53113 Bonn
Deutschland

Telefon: +49 228 182 9944
Telefax: +49 228 182 9880
Mail: pressestelle@deutschepost.de
URL: http://www.dhl.de



Bonn - Veröffentlicht von pressrelations


Druckversion
© 2019 pressrelations GmbH - Impressum | AGB | Datenschutz
YouTube
Twitter
Facebook
pressrelations auf