dwpbank
dwpbank
dwpbank

dwpbank erweitert Produktangebot um Aktiensparpläne

06.05.2021, 09:00


• Sparen in Einzelaktien kommt in der Breite des deutschen Bankenmarkts an
• Neues Sparplan-Angebot zusätzlich zu Fonds, ETFs und Zertifikaten
• Start mit 30 DAX-Aktien, Angebot wird zügig ausgebaut
• Dr. Heiko Beck: „Mit dem Aktiensparplan bedienen wir die stetig steigende Nachfrage nach Wertpapiersparplänen und geben mittel- und langfristig orientierten Anlegern eine weitere Möglichkeit, dem Niedrigzins erfolgreich zu begegnen.“

Die Deutsche WertpapierService Bank AG (dwpbank) erweitert ihre Produktfamilie Wertpapiersparen um ein zusätzliches Angebot: Neben Fonds, ETFs und Zertifikaten sind jetzt auch Einzelaktien sparplanfähig. Zum Start macht die dwpbank Sparkassen sowie Privat- und Geschäftsbanken die Aktien des DAX 30 verfügbar, den beliebtesten Einzeltiteln unter Anlegern hierzulande. Künftig werden Institute aus allen drei Sektoren des deutschen Finanzmarkts ihren Depotkunden Aktiensparpläne in der Beratung und im Online-Banking anbieten können. Aktiensparen kommt so in der Breite des deutschen Bankenmarkts an.

Aktiensparpläne können flexibel an jeweils vier Tagen eines Monats ausgeführt werden. Die Frequenz der Ausführung (z. B. monatlich) wählt der Anleger individuell. Über die jeweilige Höhe der Mindestsparrate und die konkrete Auswahl an sparplanfähigen Einzeltiteln entscheiden die Banken und Sparkassen im Rahmen ihrer Kundenbeziehungen zu den Anlegern. Das Angebot an sparplanfähigen Aktien wird die dwpbank in Kürze deutlich ausbauen. Anleger können so schon mit kleinen Sparraten auch in Aktien investieren, deren Kurswert über ihren Sparplanraten liegt. Dafür werden Bruchstücke in das Depot gebucht, auf die Aktionäre im Fall einer Gewinnausschüttung anteilige Dividenden erhalten.

„Für Anleger in Deutschland ist das eine nachhaltige Möglichkeit, dem Niedrigzins durch regelmäßiges Sparen in attraktive Aktientitel erfolgreich zu begegnen - auch schon mit kleinen Beträgen“, sagt Dr. Heiko Beck, Vorstandsvorsitzender der dwpbank. „Anhand der stetig steigenden Sparplanzahlen in Fonds und ETFs sehen wir, dass sich immer mehr mittel- und langfristig orientierte Sparer für die Renditechancen von Wertpapieren und gegen unrentable Einlagen auf Tagesgeld oder Girokonto entscheiden.“

Im Geschäftsjahr 2020 hat die dwpbank insgesamt 45,5 Millionen Wertpapiertransaktionen abgewickelt, davon entfielen 6,5 Millionen Transaktionen auf Sparpläne - Tendenz steigend. „Mit dem Aktiensparplan bedienen wir diese stetig steigende Nachfrage noch umfassender“, sagt Dr. Heiko Beck. Insgesamt verwaltet die dwpbank für ihre Kunden mehr als 800.000 Sparpläne auf Fonds, ETFs und Zertifikate, die ebenso zur Produktfamilie Wertpapiersparen gehören wie der neue Aktiensparplan und das Wiederanlagemanagement zur Thesaurierung von Wertpapiererträgen in unterschiedliche Anlageklassen. Diese Produktfamilie wird die dwpbank in Zukunft weiter ausbauen.


Frankfurt am Main - Veröffentlicht von pressrelations