Bayer AG
Bayer AG
Bayer AG

Fünf Informationen zu Zecken – speziell für die Beratung von Hundehaltern

29.04.2019, 12:19


Zecken können bei einem Stich bereits nach kurzer Zeit gefährliche Krankheitserreger auf Hunde übertragen / Seresto® wehrt und tötet Zecken langanhaltend ab

So schnell können die Krankheitserreger beim Zeckenstich auf Hunde übetragen werden.
Leverkusen, 29. April 2019 - Mit steigenden Temperaturen erhöht sich auch die Nachfrage nach Zeckenschutzmitteln - und zwar nicht nur für Menschen, sondern auch für Tiere. Gerade Hunde sind durch ihr Stöberverhalten besonders gefährdet, von Zecken befallen zu werden. Hier fünf wichtige Infos zu den Blutsaugern für eine fachkundige Beratung von Hundehaltern:

1. Zecken begeben sich in Bodennähe bis in etwa einen Meter Höhe auf Beutesuche. Sie finden sich in freier Natur vor allem auf naturbelassenen Wiesen, in Sträuchern an Wegesrändern oder im Unterholz von Waldgebieten.

2. Zecken saugen sich nicht innerhalb von 24 Stunden voll! Sie benötigen für die Blutmahlzeit mehrere Tage bis über eine Woche. Kunden, die eine vollgesogene Zecke im Fell ihres Tieres gefunden haben, müssen also davon ausgehen, dass diese schon länger anhaftet.

3. Beim Blutsaugen können Zecken mit ihrem Speichel gefährliche Krankheitserreger, wie Anaplasmen und Babesien übertragen. Genau wie Menschen können sich auch Hunde mit Borrelien infizieren oder in seltenen Fällen durch FSME-Viren erkranken. Relevanter für Hunde sind in Deutschland jedoch die durch Zecken übertragenen Erkrankungen Anaplasmose und Babesiose. Bei der Anaplasmose handelt es sich um eine fieberhafte Allgemeinerkrankung, bei der auch die Gelenke und das Nervensystem betroffen sein können. Bei der Babesiose werden die roten Blutkörperchen des Hundes befallen, was zu einer lebensbedrohlichen Blutarmut führen kann.

4. Je länger eine Zecke Blut saugt, desto größer ist das Risiko, dass sie Krankheitserreger überträgt. FSME-Viren und Ehrlichien können sogar bereits unmittelbar bzw. ab drei Stunden nach Beginn des Blutsaugens übertragen werden (s. Grafik 1).

5. Die Behandlung von Hunden mit einem wirksamen Anti-Zeckenmittel sollte durchgehend mindestens von Frühjahr bis Spätherbst erfolgen. Besonders geeignet sind Ektoparasitika, die die meisten Blutsauger bereits vor dem Stich abwehren (=repellieren) und anschließend abtöten. Dadurch wird indirekt das Risiko für durch Zecken übertragene Infektionserkrankungen reduziert. Entsprechende Präparate gibt es in der Apotheke z.B. in Form von modernen Halsbändern wie Seresto® von Bayer. Seresto® kann fortwährend acht Monate lang getragen werden und bietet auch im Urlaub einen effektiven Schutz, da es nicht nur gegen Zecken und Flöhe wirkt, sondern zusätzlich auch das Infektionsrisiko für die durch Zecken bzw. Sandmücken übertragenen Reisekrankheiten Ehrlichiose und Leishmaniose verringert.

Webinar „Zecken und zeckenübertragene Krankheiten“

Für alle, die noch mehr über Zecken und von ihnen übertragene Krankheiten für die Beratung von Tierhaltern erfahren möchten, bietet Bayer Vital am 21. Mai 2019 um 19:30 Uhr ein kostenfreies Webinar an. Im Anschluss können per Live-Chat auch individuelle Fragen an die Referenten gestellt werden. Die Anmeldung erfolgt über https://reg.ubivent.com/register/bayer-apo-akademie

Weitere Informationen auf www.seresto.de.

Über Bayer
Bayer ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Kernkompetenzen auf den Life-Science-Gebieten Gesundheit und Ernährung. Mit seinen Produkten und Dienstleistungen will das Unternehmen den Menschen nützen, indem es zur Lösung grundlegender Herausforderungen einer stetig wachsenden und alternden Weltbevölkerung beiträgt. Gleichzeitig will der Konzern seine Ertragskraft steigern sowie Werte durch Innovation und Wachstum schaffen. Bayer bekennt sich zu den Prinzipien der Nachhaltigkeit und steht mit seiner Marke weltweit für Vertrauen, Zuverlässigkeit und Qualität. Im Geschäftsjahr 2018 erzielte der Konzern mit rund 117.000 Beschäftigten einen Umsatz von 39,6 Milliarden Euro. Die Investitionen beliefen sich auf 2,6 Milliarden Euro und die Ausgaben für Forschung und Entwicklung auf 5,2 Milliarden Euro. Weitere Informationen sind im Internet zu finden unter www.bayer.de

Die Bayer Vital GmbH vertreibt die Arzneimittel der Divisionen Consumer Health und Pharmaceuticals sowie die Tierarzneimittel der Geschäftseinheit Animal Health in Deutschland. Mehr Informationen zur Bayer Vital GmbH finden Sie unter: www.gesundheit.bayer.de

Mehr Informationen unter media.bayer.de
Folgen Sie uns auf Twitter: twitter.com/BayerPresse_DE

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung von Bayer beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Bayer in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf der Bayer-Webseite www.bayer.de zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.


Leverkusen - Veröffentlicht von pressrelations


zurück
Druckversion