Gazprom
Gazprom
Gazprom

Gazprom-RusVelo startet in Frankfurt in die deutsche Radsportsaison

03.05.2019, 13:37
Der 1. Mai steht ganz im Zeichen der routinierten Klassikerfraktion von Gazprom-RusVelo. Die Mannschaft, deren Titelsponsor die GAZPROM Germania GmbH ist, möchte sich in der Heimat ihres Namensgebers von der besten Seite zeigen. Dafür wurde ein Team aufgestellt, das mehrere Optionen für den Rennverlauf bietet und mit Selbstbewusstsein aus den letzten Rennen kommt. Die russischen Talente wollen bei Eschborn-Frankfurt wieder für viel Aufmerksamkeit sorgen.

Seit 2016 ist das Energieunternehmen GAZPROM Germania GmbH Hauptsponsor und Namensgeber des Teams. "Wir freuen uns, Gazprom-RusVelo beim Radklassiker Eschborn-Frankfurt präsentieren zu dürfen. Damit setzt GAZPROM Germania seine Strategie fort, sich als Partner des internationalen Radsports zu positionieren und seine Markenpräsenz in Deutschland weiter zu erhöhen. Wir wünschen dem Team einen erfolgreichen Renntag in Frankfurt", sagt Zoia Smirnova, Leiterin Sponsoring der GAZPROM Germania.

Der Beginn der noch jungen Saison verlief für die Mannschaft sehr positiv. Bei den WorldTour-Rundfahrten überzeugten die Fahrer von Gazprom-RusVelo mit der bekannten offensiven Fahrweise. Und die Teamphilosophie „RockTheRoyalBlueJersey“ wurde mit zählbaren Ergebnissen belohnt. Renommierte Rundfahrten, wie Vuelta a Andalucia oder Settimana Internazionale Coppi e Bartali, beendete das Team unter den besten Zehn. Bei der Premiere des Giro di Sicilia kletterte Alexander Vlasov sogar auf den vierten Gesamtrang. Der 23-jährige gilt als einer der talentiertesten Klassementfahrer. Im letzten Jahr gewann er den Giro d’Italia der U23-Kategorie und wurde Vierter der Tour de l’Avenir.

„Eschborn-Frankfurt ist für uns jedes Jahr ein Meilenstein im Kalender. Es ist das erste deutsche Rennen der Saison und damit Gelegenheit, uns und unseren Namensgeber GAZPROM Germania den deutschen Fans zu zeigen. Der erfolgreiche Saisonstart hat uns Rückenwind und den Fahrern viel Selbstbewusstsein gegeben. So werden wir uns auch bei diesem WorldTour-Event nicht verstecken. Wir haben uns viel vorgenommen und eine starke Mannschaft für diesen Radklassiker aufgestellt“, sagt Renat Khamidulin, Team Manager von Gazprom-RusVelo.

Bei Eschborn-Frankfurt setzt die Mannschaft auf den Klassiker-Spezialisten Evgeny Shalunov, der zuletzt Top-Ergebnisse einfuhr. Vor zwei Jahren erreichte der 27-jährige mit der ersten Verfolgergruppe das Ziel vor der Alten Oper. Mit dem russischen Meister Ivan Rovny steht ein weiterer erfahrener Mann im Aufgebot, der sich im welligen Terrain des Radklassikers wohlfühlt. Während Shalunov und Rovny eher die Karten für die Ankunft einer Gruppe sind, wird im Sprint auf den endschnellen Sergey Shilov gesetzt.

GROSSE FANAKTION AM RATHAUSMARKT
Die Besucher von Eschborn-Frankfurt lädt GAZPROM Germania am 1. Mai auf die Erlebnisfläche vor der Alten Oper in Frankfurt ein. Im Zelt von Gazprom-RusVelo steht ein Colnago-Rennrad der Profis bereit für Selfies. Alle Teilnehmer der Foto-Aktion erhalten ihr persönliches Foto und eine Original-Trinkflasche der Profis von Gazprom-RusVelo. Darüber hinaus gibt es auch die Chance, einen zweitägigen Erlebnisaufenthalt im Europa-Park zu gewinnen. Der Eintritt in Deutschlands größten Freizeitpark und eine Übernachtung im 4-Sterne Hotel für vier Personen sind inklusive.

GAZPROM Germania GmbH ist eine Tochtergesellschaft des weltgrößten Gaskonzerns GAZPROM in Moskau. Seit ihrer Gründung im Jahr 1990 hat sich die Gesellschaft zu einer internationalen Unternehmensgruppe entwickelt, die mit 44 Unternehmen in 15 Ländern in Europa und Asien aktiv ist. Hauptgeschäftsfelder sind Erdgasspeicherung und Erdgashandel. Die Gruppe beschäftigt rund 1800 Mitarbeiter/-innen, davon ca. 200 am Unternehmensstandort Berlin. Gemeinsam mit ihren strategischen Partnern leistet GAZPROM Germania GmbH einen Beitrag zur zuverlässigen und umweltfreundlichen Energieversorgung Europas.

www.gazprom-germania.de
www.youtube.com/gazpromgermania
www.twitter.com/gazpromgermania





Veröffentlicht von pressrelations


zurück
Druckversion