Kommunikation fand beim 5. Forum Holzbaukompetenz auch mal im Stehen statt. Foto: Ingo Jensen/Schwenk Putztechnik

Mehr Nachhaltigkeit durch Holzbau – 5. Forum Holzbaukompetenz von der Schwenk Putztechnik und Steico SE

11.12.2019, 12:00

5. Forum Holzbaukompetenz von der Schwenk Putztechnik und Steico SE

Möglichst energieeffizient und vor allem ressourcenschonend: Das ist das vorrangige Ziel am Bau, wenn Gebäude widerstandsfähig und fit für die Zukunft gemacht werden. Wie das in der Praxis möglich ist, das erfuhren jetzt die über 400 Teilnehmer bei der Fortbildungsreihe „Forum Holzbaukompetenz“, die bereits zum fünften Mal gemeinsam von der Schwenk Putztechnik, Premiummarke der Sievert AG, und Steico SE veranstaltet wurde.

Hochspezialisierte Referenten widmeten sich in Biberach, Leipzig, Feldkirchen und Olsberg dem Brand-, Feuchte- und Schallschutz, dem Dachausbau sowie der Aufstockung mit Holz. Nützliche Tipps zur effizienten Kommunikation am Bau und Fachkräftegewinnung gab es on top. Und aus erster Hand erfuhren die Teilnehmer natürlich auch, wie sich die Sievert AG in ihrem neuen „House of Brands“ neu aufstellt. Ab 1. Januar 2020 bündelt der Baustoff- und Logistikspezialist die gesamten Kompetenzen der Marken Schwenk Putztechnik und quick-mix in den Bereichen Putz und Wärmedämm-Verbundsysteme (WDVS) unter der neuen Marke Akurit Putztechnik.

„Wir hatten inhaltlich wieder einmal enorm viel zu bieten. Die Resonanz auf unser Forum Holzbaukompetenz war wieder einmal sehr gut. Die angeregte Diskussion der Teilnehmer untereinander zeigt, dass unser Konzept voll und ganz aufgeht. Denn genau auf das - den gewerkeübergreifenden Dialog von Architekten, Zimmerern, Holzbauingenieuren, Stuckateuren und Putzspezialisten - kommt es uns an. Ein professionelles Miteinander und einen konstruktiven Austausch zwischen den Gewerken anzuregen, ist uns mehr als gelungen. Auf diese Mehrwerte kommt es uns ja auch in der Markenbotschaft der Akurit Putztechnik an“, zieht Dr. Günther Glock, Leiter Bauberatung der Sievert AG, ein positives Fazit. Die beliebte Veranstaltungsreihe war 2019 so schnell ausgebucht wie noch nie.

Vertikale Nachverdichtung
Welches Potenzial die vertikale Nachverdichtung hat und wie brachliegende Räume über den Häusern effektiv genutzt werden können, erklärte Tobias Müller-Nischwitz, Experte für Dachausbau und -aufstockungen. „Allein in Deutschland könnten knapp 2,5 Millionen Wohnungen in urbanen Lagen aufgestockt werden. Das Potenzial ist riesig“, so Müller-Nischwitz.

Wie sich Aufstockungen leicht, ökologisch und klimafreundlich mit dem nachwachsenden Rohstoff Holz realisieren lassen, das zeigte Zimmerermeister Florian Wick, Fachreferent von Steico SE. „Es gibt ja ein hohes Vorfertigungspotenzial im Holzbau, das ist auch eine riesige Chance für Holz in der Nachverdichtung“, betonte Wick und präsentierte in seinem Vortrag perfekt aufeinander abgestimmte innovative Bauteile für Wand, Dach und Decke. Zusätzlich gab er Tipps für den sommerlichen Hitzeschutz.

Mehr Wohnkomfort im Dachgeschoss
Dazu passend zeigte Dr. Dr. M. Sc. Reinhard O. Neubauer Möglichkeiten auf, wie sich der Wohnkomfort in Dachgeschosswohnungen erhöhen lässt. Unter anderem ging er auch auf den Schallschutz bei Aufstockungen ein. „Wichtig ist, dass der effektive Schallschutz bereits in der Planungsphase berücksichtigt wird. Dazu gehören auch die Schallschutzanforderungen nach der DIN 4109“, stellte der KfW-Energieeffizienz-Experte für Denkmale klar.

Wie sich Brandschutz im Holzbau am besten umsetzen lässt, zeigte Professor Dr.-Ing. Dirk Kruse auf und gab gleich einen interessanten Tipp: „Wenn Sie in der Planung bei den Brandschutzmaßnahmen von der Norm abweichen wollen, dann muss Ihr Konzept entsprechende Kompensationsmaßnahmen enthalten. Das geht zum Beispiel über ein gutes Rettungskonzept für die Evakuierung des Gebäudes im Ernstfall.“

Detaillösungen
Die Experten der Bauberatung der Sievert AG legten in ihren Vorträgen den Fokus auf Problemlösungen im Detail, wie zum Beispiel bodentiefe Fenster oder die zweite wasserführenden Ebene unter der Fensterbank. Die Teilnehmer erfuhren von den Experten, wie ein Geschossstoß richtig auszuführen ist, ohne dabei Quetschfalten zu verursachen, oder wie sie den Gewerkeübergang im Sockelbereich sicher regeln.

Tipps für die richtige Kommunikation am Bau gab Bettina Hattwig, Geschäftsführerin der Coconeo GmbH, und machte deutlich: „Wenn Sie in einer Baubesprechung nicht deutlich Nein sagen, sondern den Mund halten, dann ist das eine stillschweigende Zustimmung. Das muss Ihnen klar sein. Denn man kommuniziert immer, auch wenn man nichts sagt.“

Wie die richtige Kommunikation als Arbeitgeber Erfolg bringt, um Mitarbeiter zu gewinnen und ans Unternehmen zu binden, erklärte Burga Warrings von der Erfolgsmeisterei. „Sie müssen Vorbild sein und es schaffen, dass Ihre Mitarbeiter es lieben, für Sie zu arbeiten. Dann haben Sie 100 Punkte und ziehen neue Mitarbeiter, aber auch neue Kunden an“, so die erfahrene Beraterin.

Weitere Informationen unter: www.holzbau-kompetenz.de

Über Sievert
Die Sievert AG ist mit spezialisierten Baustoff- und Logistiklösungen an rund 60 Standorten in Deutschland, Russland, Europa und China aktiv. Zur besonderen Expertise des Unternehmens gehören neben modernen Trockenmörteln mineralischer Art auch bauchemische Spezialprodukte sowie umfassende Serviceleistungen und eine intelligent vernetzte Logistik. Sievert steht dabei für Systembaustoffe in Premiumqualität - und dies für Rohbau, die Fassade und den Innenraum, im Garten- und Landschaftsbau, Straßen- und Tiefbau sowie Geotechnik. Außerdem umfasst das Sortiment Abdichtungs- und Beschichtungssysteme genauso wie Verlegesysteme für Fliesen und Naturwerkstein. Die Logistikmarke Sievert Logistik ist ein Spezialist für ganzheitliche Logistik-Konzepte. Per Plane, Silo und Intermodal werden vielfältigste Güter transportiert.
Die Geschichte der Sievert AG geht bis auf die Gründung der Habadü Handelsgesellschaft für Bau- und Düngestoffe im Jahr 1919 zurück. Die Unternehmen der Sievert AG beschäftigen an insgesamt 60 Standorten weltweit 1.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.


Osnabrück - Veröffentlicht von pressrelations