Neue Studie von Mastercard: Das Mobiltelefon als Treiber der finanziellen Inklusion

29.03.2019, 10:53

Das Mobiltelefon könnte laut der Studie zusätzliche 607 Millionen Menschen in den offiziellen Finanzmarkt integrieren. Der Zugang zu mobilen Bankservices ist allerdings nur der erste Schritt zu einer echten finanziellen Inklusion.

Die Mobiltechnologie hat das Potential, weltweiter Treiber der finanziellen Inklusion zu werden. Wie eine neue Studie von Mastercard belegt, könnten so mehr als ein Drittel der Menschen weltweit, die bislang keinen Bankzugang haben, in das finanzielle System integriert werden. Über 60% der globalen Bevölkerung ohne Bankzugang stammen aus nur 15 Ländern. 607 Millionen Menschen besitzen dort ein Mobiltelefon, aber kein Bankkonto, in China sind es allein 204 Millionen. Die Mobiltechnologie könnte ihnen daher sofort bei der finanziellen Inklusion helfen.
 



Frankfurt am Main - Veröffentlicht von pressrelations