Copyright: dwpbank
dwpbank
dwpbank

Positive Entwicklung im Wertpapiergeschäft hält an: dwpbank auch im dritten Quartal 2020 mit guter Entwicklung der Geschäftsvolumina

28.10.2020, 08:20


• Weiterhin überdurchschnittliche Zuwächse im Jahresverlauf bei Transaktionen, Depots, Depotposten und verwahrtem Vermögen
• Starke Zunahme von Sparplänen - bereits 48 Prozent mehr als im Gesamtjahr 2019
• Dr. Heiko Beck: „Der positive Trend im Wertpapiergeschäft hält an, die Anleger sind weiterhin sehr aktiv.“

Die Deutsche WertpapierService Bank AG (dwpbank) verzeichnet im Jahresverlauf eine anhaltend starke Belebung des Wertpapiergeschäfts. Die Entwicklung im dritten Quartal bestätigt den Trend.

Transaktionen deutlich über langjährigem Durchschnitt
Die Anzahl der Transaktionen (Wertpapier-Orders) lag mit knapp 10 Millionen im dritten Quartal 2020 um mehr als 40 Prozent höher als im entsprechenden Vorjahresquartal. Gegenüber dem zweiten Quartal 2020 liegt sie zwar um 13 Prozent niedriger, was sich aber mit der besonderen Marktphase im Frühjahr erklärt: Allein im März beispielsweise hatte die dwpbank mit rund 5,3 Milli-onen die höchste monatliche Transaktionsmenge ihrer Geschichte verzeichnet. Das verwahrte Vermögen (Assets Under Custody) ist dabei gegenüber dem Vorquartal um knapp 2,7 Prozent auf 1,91 Billionen Euro gestiegen. Die Depotposten, also die Anzahl unterschiedlicher Wertpapiere im Depot, haben sich auf durchschnittlich 4,4 erhöht (Q3/2019: 4,2). Leichte Zuwächse gab es auch bei der Anzahl der Depots auf aktuell 4,88 Millionen - ein Plus zum Vorquartal von 0,31 Prozent.

Verstärktes Sparplangeschäft
Erfreulich ist zudem die Entwicklung bei Wertpapier-Sparplänen. So hat die dwpbank im dritten Quartal 2020 einen Anstieg der Sparplan-Transaktionen um 9,6 Prozent gegenüber dem Vorquartal registriert. Die Gesamtzahl der Sparpläne nahm zum Ende des dritten Quartals mit insgesamt rund 640.000 bereits um 48 Prozent gegenüber dem Gesamtjahr 2019 zu. Dabei liegt der Anteil von Fonds- und ETF-Sparplänen in etwa gleichauf. Diese Entwicklung zeigt, dass das regelmäßige Wertpapiersparen deutlich an Breite gewinnt.

„Der positive Trend im Wertpapiergeschäft hält an, die Anleger sind weiterhin sehr aktiv. Wir freuen uns vor allem über die starke Zunahme an Online-Depotzugriffen, die sich seit März noch einmal beschleunigt haben. Sie sind ein starker Indikator für mehr Wertpapiergeschäft“, sagt Dr. Heiko Beck, Vorstandsvorsitzender der dwpbank. Angesichts des anhaltenden Niedrigzinsumfelds und der volatilen Marktlage aufgrund der Corona-Pandemie rechnet die dwpbank für das Gesamtjahr mit einer Fortsetzung des positiven Trends.


Martin Michel
Telefon: 069 5099-1502
Mobil: 0152 21874587
martin.michel@dwpbank.de
www.dwpbank.de


Frankfurt am Main - Veröffentlicht von pressrelations