Der e-Mobility-Hub in Zusmarshausen ist der Startschuss einer guten Zusammenarbeit zwischen eLoaded und Schneider: die beiden Innovatoren wollen im Bereich Elektromobilität zusammen hoch hinaus.

Schneider unter Strom - Schneider Kunststofftechnik GmbH fertigt Kunststoffteile für innovative Ladesäulen international

10.09.2021, 13:00


Schneider Kunststofftechnik GmbH fertigt Kunststoffteile für innovative Ladesäulen international

The Future is Electric - auch für die Schneider Kunststofftechnik GmbH. Das Allgäuer Familienunternehmen mit Sitz in Kirchheim bei Mindelheim hat die Weichen für einen neuen zukunftssicheren Geschäftszweig gestellt und steigt groß in die Elektromobilität ein. Es ist maßgeblich am jetzt eröffneten Sortimo Innovationspark in Zusmarshausen an der Autobahn A8 beteiligt, dem derzeit größten Energie- und Mobilitätshub in Europa - einem gigantischen Ladepark für E-Fahrzeuge. Für die Ladesäulen von Projektpartner eLoaded liefert die Schneider Kunststofftechnik nicht nur Kunststoffteile aus eigener Produktion, sondern das Unternehmen ist auch für die Endmontage der Ladesäulen sowie für die Logistik verantwortlich. Auch für den im Juli eröffneten HoGaKa-Ladepark in Ulm montierte und lieferte Schneider die Ladesäulen.

„Für uns als Experten in der Kunststoffverarbeitung für verschiedene Industriebereiche ist der Einstieg in die Elektromobilität der logische nächste Schritt. Mit eLoaded haben wir einen starken Innovator an unserer Seite und freuen uns sehr über das Vertrauen und natürlich auf das gemeinsame Wachstum in diesem Segment“, sagt Drita Schneider, Geschäftsführerin der Schneider Kunststofftechnik GmbH. Für die Entwicklung der Prototypen der eLoaded-Ladesäulen haben Drita Schneider und ihr Team den Spezialisten Teufel Prototypen aus Nersingen bei Ulm ins Boot geholt. Mit Erfolg. „Wir sind schon aus der Pilotprojektphase heraus und haben die Serienproduktion ins Rollen gebracht, um mit den neuen Gleichstromladestationen flächendeckend für effiziente Elektromobilität sorgen zu können“, sagt Schneider.

Gemeinsam bestens aufgestellt
Für die eLoaded GmbH mit Deutschlandsitz in Neusäß bei Augsburg war die Kooperation mit der Schneider Kunststofftechnik ein Glücksfall: „Es ist wirklich toll, dass wir in Schneider Kunststofftechnik einen zuverlässigen Partner gefunden haben, der gemeinsam mit uns diesen spannenden Weg in die Zukunft gehen will“, freut sich auch der Geschäftsführer, Frank Steinbacher. „Zusammen sind wir bestens aufgestellt, um diesen großen Schritt für die Elektromobilität zu wagen“. Es war dem Unternehmen aus Neusäß besonders wichtig, einen Anbieter aus der Region als Partner zu finden. So spart sich eLoaded den langwierigen Import aus Übersee und kann auch dank der Montage bei Schneider vor Ort auf Qualität und Maßarbeit Made in Germany vertrauen. Für sein innovative Konzept der E-Mobility-Hubs wurde eLoaded jetzt im Rahmen des Awards „Best of mobility 2021“ der Fachmesse IAA Mobility in München ausgezeichnet.

Beide Projektpartner verfolgen dieselbe Vision: Mit ihren innovativen Lösungen wollen sie dazu beizutragen, die Umwelt zu schützen. eLoaded macht sich für die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen stark, um seiner globalen Verantwortung gerecht zu werden. Schneider Kunststofftechnik ist Teilnehmer im Umweltpakt Bayern und arbeitet konstant daran, die eigenen Prozesse weiter zu optimieren, um Umweltbelastungen auf ein Minimum zu reduzieren. Die Schneider Kunststofftechnik trägt mit den für ihr Schwesterunternehmen Ujeta hergestellten Wasserfiltersystemen dazu bei, Menschen in Entwicklungsländern und Krisengebieten mit sauberem Wasser zu versorgen. Für das zukunftsweisende Projekt in Zusmarshausen scheinen sich also zwei Gleichgesinnte gesucht und gefunden zu haben.

„Es ist klar, dass sich die Zukunft der Fortbewegung weg von fossilen Brennstoffen und hin zur Elektromobilität bewegt. Es ehrt uns, dass ein führender Innovator wie eLoaded auf uns baut und wir freuen uns, mit unseren Qualitätsprodukten zum Erfolg beizutragen. Die Partnerschaft zeigt, dass wir mit unserem Firmenmotto ,Hyperform‘ genau richtig liegen“, so Schneider-Betriebsleiter Reinhard Fendt.

Hyperform verbindet zwei Grundzüge der Schneider Kunststofftechnik zu einem Erfolgskonzept: Das Streben nach Innovation rund um Kunststoffe und die jahrelange Erfahrung innerhalb des Unternehmens. „Das macht uns zum optimalen Partner für eine starke Zusammenarbeit. Immer wenn Know-how und Innovationsgeist gefragt sind, sind wir zur Stelle“, sagt Drita Schneider, die sich auf weitere e-Mobility-Hub-Projekte freut.

Über die Schneider Kunststofftechnik GmbH:
Die Schneider Kunststofftechnik GmbH fertigt technische Kunststoffteile für Kunden aus unterschiedlichen Industriebereichen. Neben der Produktfertigung für Kunden entwickelt, produziert und montiert die Schneider Kunststofftechnik auch eigene Produkte. Die innovative Fähigkeit der Schneider Kunststofftechnik steht dabei allen Kunden zur Verfügung. Von der technischen Beratung, über die Entwicklung eigener Kunststoffteile, bis hin zum Werkzeug- und Formenbau unterstützt das Allgäuer Familienunternehmen seine Kunden. Darüber hinaus gewährleistet die Schneider Kunststofftechnik eine flexible Produktion auf höchstem Qualitätsniveau.
Alle Produkte werden ausschließlich am Firmensitz in Kirchheim (Allgäu) gefertigt. Das garantiert Qualitätsprodukte „Made in Germany“ in höchster Verarbeitungsgüte und sichert zudem Arbeitsplätze in der Region.
Das Familieninternehmen ist erfolgreich nach DIN EN ISO 9001 und DIN ISO 14001 zertifiziert und Teilnehmer im Umweltpaket Bayern, einer Vereinbarung zwischen der Bayerischen Staatsregierung und der Bayerischen Wirtschaft für kooperativen Umweltschutz.


Kirchheim - Veröffentlicht von pressrelations