Bündnis 90/Die Grünen
Bündnis 90/Die Grünen
Bündnis 90/Die Grünen
Sorgen von Kindern ernst nehmen - politisch konsequent handeln!
05.07.2019, 12:56
Zur heutigen Veröffentlichung der Studie "Children's Worlds+" der Bertelsmann-Stiftung erklärt Katja Dörner, Stellvertretende Fraktionsvorsitzende:

Wenn Kinder und Jugendliche den Eindruck haben, nur unzureichend beteiligt und mit ihren Anliegen kaum ernst genommen zu werden, dann ist das ein Alarmsignal. Kinder verbringen einen erheblichen Teil des Tages in der Schule. Viele Kinder sehen hier keine Möglichkeit der Mitgestaltung. Gerade an einem solchen zentralen Ort der Bildung ist es jedoch wichtig, dass sie beteiligt werden. Durch eine frühe Mitbestimmung und Mitgestaltung erlernen Kinder und Jugendliche Selbstständigkeit und das Selbstbewusstsein, das sie brauchen, um unsere Gesellschaft auch in Zukunft mitgestalten zu können. Das Recht von Kindern auf Beteiligung an allen Dingen, die sie selbst betreffen, ist ein Grundprinzip der UN-Kinderrechtskonvention. Die Ergebnisse der Studie zeigen leider, dass dieses Grundprinzip in Deutschland noch immer nicht umgesetzt ist. Mit unserem Grünen Gesetzentwurf zur Verankerung der Kinderrechte im Grundgesetz wollen wir das ändern. Kinder müssen umfassend beteiligt werden. Ihr Wille muss auch etwas zählen.

Dass mehr als die Hälfte der Kinder, die an der Studie teilgenommen haben, sich Sorgen um die finanzielle Situation ihrer Familie macht, zeigt, wie präsent das Thema Armut auch bei Kindern selbst bereits ist. Kinder sehen, dass Gleichaltrige aus ärmeren Familien häufiger ausgegrenzt werden. Kinder aus ärmeren Familien können oft bei den einfachsten Dingen nicht dabei sein, die für die meisten ganz normal sind, einfach weil ihnen das Geld fehlt. Egal ob es das Eis im Schwimmbad oder der gemeinsame Kinobesuch ist: Alle Kinder haben das Recht auf gute Startchancen. Dafür muss die Bundesregierung Kinderarmut endlich konsequent bekämpfen. Wir Grüne haben als erste ein Konzept für eine Kindergrundsicherung vorgelegt, die Kinderarmut verhindert. Union und SPD sollten hier endlich auch liefern.
 
Pressekontakt:
Bündnis 90/Die Grünen
Platz vor dem Neuen Tor 1
11015 Berlin
Deutschland

Telefon: 030/28442130
Telefax: 030/28442234

Mail: presse@gruene.de
URL: http://www.gruene-partei.de



Berlin - Veröffentlicht von pressrelations


Druckversion
zurück
© 2019 pressrelations GmbH - Impressum | AGB | Datenschutz
YouTube
Twitter
Facebook
pressrelations auf