Studie: DIE GRÜNEN mit Abstand größte Zielscheibe von Desinformation

07.09.2021, 16:05


pressrelations, NewsGuard und Fraunhofer FKIE präsentieren Medienanalyse zur Bundestagswahl im Auftrag der ARD

Die Partei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN ist bei weitem am häufigsten Zielscheibe politischer Desinformation, wie eine aktuelle Studie der pressrelations GmbH in Kooperation mit NewsGuard und Fraunhofer FKIE zeigt. Für die am 06.09.2021 ausgestrahlte ARD-Dokumentation „Die geheimen Meinungsmacher - Wie wir im Wahlkampf manipuliert werden“ wurde die Medienberichterstattung zum Bundestagswahlkampf 2021 analysiert und dabei insbesondere die Glaubwürdigkeit der Quellen und die Rolle von Desinformation beleuchtet. Sowohl hinsichtlich des Beitragsaufkommens als auch der potenziellen Reichweite von parteibezogenen Desinformationsnarrativen entfallen mehr als 90 Prozent auf BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.

Die Analyse zeigt, dass die untersuchten Medienbeiträge zu Desinformationsnarrativen gegenüber allen Parteien im Erhebungszeitraum 01.03.-31.08.2021 mit knapp 26.000 Beiträgen insgesamt einen Anteil von rund 2,2 Prozent an der Wahlkampfberichterstattung haben und damit bedeutend mehr als beispielsweise die Themen Europapolitik (ca. 18.000 Beiträge), Bildungspolitik (ca. 15.000 Beiträge) oder die Masken-Affäre (ca. 14.000 Beiträge).

Insbesondere die Kanzlerkandidatin der Grünen steht mit sechs Narrativen, die eine vergleichsweise hohe Resonanz erfahren haben, deutlich im Fokus. Sämtliche Desinformationsnarrative zu Annalena Baerbock traten nach der Bekanntgabe ihrer Kandidatur zur Kanzlerin auf; zuvor war Angela Merkel das Hauptziel von Desinformation. Dabei weist das Narrativ zu Baerbocks angeblich falschem Uni-Abschluss mit 16.208 Beiträgen die größte Resonanz auf.

Bei der Auswertung von Links, die von Mitgliedern des Deutschen Bundestages über deren offizielle Kanäle verbreitet werden, zeigt sich, dass fast ausschließlich AfD-Mitglieder auf nicht-vertrauenswürdige Medien verlinken: insgesamt 250 Mal im dreimonatigen Beobachtungszeitraum. Auch vier Abgeordnete der Partei Die LINKE verweisen insgesamt sechs Mal auf nicht-vertrauenswürdige Seiten. Bei den Abgeordneten der übrigen Parteien konnten keine derartigen Links gefunden werden.

„Es ist erstaunlich, welche Dimension Desinformationsnarrative im Wahlkampf tatsächlich einnehmen und wie ungleich die Aufmerksamkeit nicht-vertrauenswürdiger Medien hinsichtlich der einzelnen Parteien verteilt ist“, sagt Marie Richter, Managing Director Germany von NewsGuard. „Unser Bewertungsprozess zur Einschätzung von Medien und pressrelations Analysekompetenz ergänzen sich optimal. Die Ergebnisse der vorliegenden Analyse zeigen, welche Möglichkeiten sich durch diese Kombination für Kommunikationsverantwortliche und politische Akteure hinsichtlich Früherkennung und Einordnung bieten.“

In der vorliegenden Studie kommt der in das Kunden-Analyseportal NewsRadar® integrierte NewsGuard-Score zur Bewertung der Vertrauenswürdigkeit von Medien zum Einsatz. Die entsprechenden Quellen werden von ausgebildeten Journalistinnen und Journalisten hinsichtlich der Einhaltung internationaler journalistischer Standards entlang eines Kriterienrasters auf Glaubwürdigkeit und Transparenz geprüft und nach einem Punktesystem von 0 bis 100 bewertet. Warnhinweise nach dem Ampelprinzip bieten Analysten und Endkunden eine schnelle Orientierung bei der Einordnung von Medien in einer zunehmend komplexer gewordenen Medienwelt.

„Unsere Methodik zur Einordnung der Vertrauenswürdigkeit von Medien möchten wir gemeinsam mit unseren Partnern allen Interessierten und speziell Bildungseinrichtungen kostenlos zur Verfügung stellen“, so pressrelations-Geschäftsführer Jens Schmitz. „Zu diesem Zweck haben wir mit der Website Media-Check.org eine Initiative zur Förderung von Medienkompetenz gegründet.“
Diese und weitere Studien samt Echtzeit-Dashboards stehen unter www.pressrelations.com/de/medienanalyse/desinformation zum kostenlosen Download bereit.

Über das Fraunhofer FKIE
Das Fraunhofer-Institut für Kommunikation, Informationsverarbeitung und Ergonomie FKIE entwickelt Technologien und Prozesse mit dem Ziel, existenzbedrohende Risiken frühzeitig zu erkennen, zu minimieren und beherrschbar zu machen. Als führendes Institut für anwendungsorientierte IKT-Forschung und -Innovation widmet es sich der gesamten Verarbeitungskette von Daten und Informationen: vom Gewinn, der Übertragung und Verarbeitung bis hin zu ihrem zuverlässigen Schutz. Die hier beteiligte Forschungsgruppe »Informationsanalyse« entwickelt im Schwerpunkt Lösungen zur automatisierten Analyse von Textdokumenten, auch von Beiträgen in den Sozialen Medien. https://www.fkie.fraunhofer.de/

Über NewsGuard
NewsGuard wurde im März 2018 von dem preisgekrönten Journalisten und Medienunternehmer Steven Brill und dem ehemaligen Wall Street Journal-Verleger Gordon Crovitz ins Leben gerufen. Das Unternehmen bietet Glaubwürdigkeits-Ratings und liefert detaillierte Bewertungen für Tausende von Nachrichten- und Informations-Webseiten. NewsGuard hat alle Webseiten bewertet, deren Inhalte für 95% der Social-Media-Interaktionen in den USA, Großbritannien, Deutschland, Frankreich und Italien verantwortlich sind. Zu den NewsGuard-Produkten gehören NewsGuard, HealthGuard und BrandGuard. Diese drei zusammen mit NewsGuards Misinformation Fingerprints-Datenbank aller bekannter Verschwörungstheorien und Desinformationsnarrative, unterstützen Anbieter dabei, zuverlässige und unzuverlässige Informationsanbieter sowie Falschbehauptungen in unterschiedlichen Kontexten zu identifizieren.
NewsGuard bewertet jede Webseite anhand von neun grundlegenden journalistischen Kriterien. NewsGuard gewichtet jedes Kriterium anhand einer Punktzahl; für weniger als 60 von 100 Punkten gibt es die Bewertung „Rot”, für 60 und mehr ein „Grün” - was bedeutet, dass die Webseite im Allgemeinen zuverlässig ist.
Die Bewertungen und Labels von NewsGuard können durch Anbieter von Internetdiensten, Browsern, Nachrichtenaggregatoren, Social Media-Plattformen und Suchmaschinen lizenziert werden, um ihren Benutzern die Informationen von NewsGuard zur Verfügung zu stellen. Diese Bewertungen werden den Verbrauchern über eine Browser-Erweiterung zur Verfügung gestellt, die in Chrome, Safari, Edge und Firefox verwendbar ist, sowie auf mobilen Geräten über NewsGuards iOS- und Android-Apps und über den mobilen Edge-Browser. Hunderte von Bibliotheken weltweit nutzen die kostenlose Browser-Erweiterung von NewsGuard zur Unterstützung von Medienkompetenz auf ihren öffentlich zugänglichen Computern. Damit bieten sie ihren Besuchern mehr Kontext für die Nachrichten im Netz. Weitere Informationen, auch zum Herunterladen der Browser-Erweiterung und des Bewertungsverfahrens, finden Sie unter https://www.newsguardtech.com/de/

Über pressrelations
Die 2001 gegründete pressrelations GmbH mit Hauptsitz in Düsseldorf und elf weiteren Standorten u.a. in Austin (Texas), Berlin, Dublin, Wien und Zürich ist ein Fullservice-Dienstleister für crossmediale Monitoring- und Analyse-Services. Das Unternehmen verbindet seine in-house entwickelte, KI-gestützte Technologie mit der Expertise seiner News Manager, Analysten und Berater. Neben dem Echtzeit-Kundenportal NewsRadar® bietet pressrelations passgenaue Reporting-Formate, skalierbare Newsroom-Lösungen sowie die vom DPOK ausgezeichnete Analysemethode zur Trendfrüherkennung FirstSignals®. Auf dieser Basis liefert pressrelations über 700 Kunden praxisnahe Insights und Handlungsempfehlungen zur Planung, Steuerung und Evaluation ihrer Kommunikationsarbeit. https://www.pressrelations.com/de/

Kontakt für weitere Informationen:
pressrelations GmbH
Klosterstraße 112
40211 Düsseldorf
Florian Klaus
Tel. 0211/1752077-32
florian.klaus@pressrelations.de
www.pressrelations.com


Düsseldorf - Veröffentlicht von pressrelations