Charité-Universitätsmedizin Berlin
Charité-Universitätsmedizin Berlin
Charité-Universitätsmedizin Berlin

Wo Innovationen an der Schnittstelle zur Gesundheit erfahrbar werden

13.08.2019, 14:57


Die Charité - Universitätsmedizin Berlin ermöglicht auf einer Fläche in der Invalidenstraße, Innovation hautnah zu erleben: Das Fiction Forum, umgesetzt vom Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie, lädt dazu ein, neuartige Technologien sowie Akteurinnen und Akteure der Kreativwirtschaft kennenzulernen. Vom 20. bis 23. August zeigt das Fiction Forum in Kooperation mit der Charité die Sonderausstellung „Life Sciences“ mit Projekten zu Medizin und Gesundheit. Die Auftaktveranstaltung findet am 19. August statt.

Wo früher der Grenzübergang Invalidenstraße war, werden heute Möglichkeiten eröffnet: An einem ehemaligen Checkpoint auf dem Gelände der Charité ist Berlins erstes Pop-Up für Zukunftsgestaltung mit der Kultur- und Kreativwirtschaft entstanden. Das Fiction Forum ist ein temporärer Ausstellungs- und Dialograum. Er stellt innovative Ansätze vor, die zukunftsweisend sind für gesellschaftlich relevante Bereiche, wie den ländlichen Raum, Fachkräfte und Qualifizierung, Künstliche Intelligenz und Digitalisierung sowie Kreislaufwirtschaft, Life Sciences, Next Mittelstand und Mobilität.

Den Auftakt der Veranstaltungsreihe bildet die Diskussionsrunde „Potenziale der Kultur- und Kreativwirtschaft für Medizin und Gesundheit“ mit exklusiver Präsentation der Art-Science-Installation „My Virtual Dream“, zu der Medienvertreter herzlich eingeladen sind: Montag, den 19. August um 18 Uhr im Fiction Forum, Invalidenstraße 86, 10115 Berlin.

Eröffnet wird der Abend von Prof. Dr. Karl Max Einhäupl, Vorstandsvorsitzender der Charité. Anschließend diskutieren:
Prof. Dr. Petra Ritter, Direktorin der Sektion Gehirnsimulation, Klinik für Neurologie mit Experimenteller Neurologie am Campus Charité Mitte
Dr. Lutz Kloke, Spezialist für 3D-Biodruck sowie CEO und Gründer von Cellbricks
Johanna Dreyer, Gründerin von SHITSHOW - Agentur für psychische Gesundheit
AC Coppens, Moderatorin und Gründerin von The Creatives Catalysts

Im Anschluss haben die Gäste die Gelegenheit, in die multimediale Art-Science-Installation „My Virtual Dream“ einzutauchen. Das Projekt von Prof. Ritter und der Media-Art-Künstlerin Jessica Palmer stellt kognitive Vorgänge als virtuelle Traumszenarien dar. „My Virtual Dream“ ist als Multiplayer-Game angelegt, in dem zwischen 4 und 20 Spielerinnen und Spieler ihre mentalen Zustände durch interaktives Neurofeedback beeinflussen. Für Medienvertreter besteht zudem vor der Veranstaltung um 17:15 Uhr die Möglichkeit, „My Virtual Dream“ selbst auszuprobieren. Um Anmeldung bis 15. August unter presse(at)charite.de wird gebeten.

Die Sonderausstellung „Life Sciences“ lädt vom 20. bis 23. August von 10 bis 18 Uhr dazu ein, kreative Projekte an der Schnittstelle zu Medizin und Gesundheit kennenzulernen. Dazu zählt beispielsweise die Gehirnsimulationsplattform „The Virtual Brain“ der Charité-Neurologin Prof. Ritter. Die Plattform ist in der Lage, die Gehirnsignale einer Person in individuellen Modellen zu vereinigen und die resultierenden virtuellen Gehirne am Computer zu simulieren. Ebenfalls gezeigt wird unter anderem, wie per 3D-Biodruck Miniatur-Organe entstehen oder Moodsuits psychische Erkrankungen körperlich erlebbar machen. Der Besuch der Ausstellung ist kostenfrei.


Berlin - Veröffentlicht von pressrelations


zurück
Druckversion