Die Podiumsdiskussion fand zum Thema „Greenovator – Für einen verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen erwarten die Menschen innovative Lösungen“ statt. (Bild: Berlin Partner/photothek.de)
Würth Elektronik eiSos
Würth Elektronik eiSos
Würth Elektronik und Berlin Partner richten Berlin-Partner-Jour-fixe aus: Kooperationen für die Nachhaltigkeit
20.05.2019, 17:31
Würth Elektronik und Berlin Partner luden am 16. Mai 2019 gemeinsam zum Berlin-Partner-Jour-fixe in das Würth Haus Berlin ein. Im Mittelpunkt der Veranstaltung mit dem Titel „Greenovator - Für einen verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen erwarten die Menschen innovative Lösungen“ standen die Kooperationsgespräche zwischen Würth Elektronik und dem Start-up-Unternehmen Agranimo. Mehr als 150 Entscheiderinnen und Entscheider aus Wirtschaft, Wissenschaft, Start-up-Szene, Kultur, Sport und Medien folgten der Podiumsdiskussion und nutzten die Möglichkeit zum Netzwerken.

Themen wie nachhaltige und grüne Innovationen aus und in der industriellen Wirtschaft werden immer wichtiger. Die enge Verzahnung von Wirtschaft, Wissenschaft und Start-up-Unternehmen hat hier einen besonderen Stellenwert, wie der Berlin-Partner-Jour-fixe im Würth Haus Berlin verdeutlichte.

Kooperationen bringen entscheidende Vorteile
Darüber sprachen auch Pierre Lohrber, Business Unit Manager Competence Center Berlin bei Würth Elektronik eiSos, Nikita Gulin, CEO des Start-ups Agranimo, das Software und Sensoren für den nachhaltigeren Einsatz von Ressourcen in der Landwirtschaft herstellt, und Prof. Dr. Stefanie Molthagen-Schnöring, Professorin für Wirtschaftskommunikation an der HTW Berlin bei der Podiumsdiskussion: Gemeinsam erörterten sie, welche Bedeutung Kooperationen von Start-ups und etablierten Unternehmen haben und was sie voneinander lernen können.

So profitieren Start-ups insbesondere von der Prozesserfahrung der Unternehmen, ihrer Infrastruktur und ihrem Know-how. Nikita Gulin betont: „Die Unterstützung eines Partners wie Würth Elektronik für ein junges Unternehmen ist sehr wichtig. Würth Elektronik ermöglicht es uns, unser Geschäft auf ein ganz neues Level zu heben und weltweit zu expandieren. Die Partnerschaft mit diesem erfahrenen, global agierenden Unternehmen beschleunigt unsere Entwicklung erheblich und hilft gleichzeitig, Risiken für uns als Start-up zu beseitigen. So übernahm Würth Elektronik die Führung bei der Planung des Fertigungsprozesses, schlug uns bessere technische Lösungen vor und unterstützt uns weiterhin bei der Identifikation und dem Management von Outsourcing-Partnern. Gleichzeitig garantiert die Partnerschaft unseren Kunden höchste Produktqualität.“ Unternehmen lernen ihrerseits, wie sie Bürokratien abbauen können, flexibler werden und Innovationen ins Unternehmen integrieren können.

Wissen und Erfahrung wichtiger als Finanzierungsrunden
Würth Elektronik versteht sich in seiner Zusammenarbeit mit Start-up-Unternehmen nicht als Inkubator, sondern als Enabler, der junge Unternehmen mit Know-how und qualitativ hochwertiger Hardware dabei unterstützt, Produkte zu optimieren, Businessmodelle zu skalieren und Prototypen marktfähig zu machen. „Unser Ziel ist es, unsere Partner besser zu machen, als sie es jemals waren. Dafür erfüllen wir unsere Rolle als Vordenker und helfen, Innovationen schnell auf den Markt zu bringen“, erläutert Pierre Lohrber.

Einsatz für nachhaltige Zukunftstechnologien
Der Berlin-Partner-Jour-fixe zeigte nicht nur, welch große Bedeutung die Kooperation von etablierten und jungen Unternehmen hat, sondern unterstrich auch die wachsende Bedeutung der Würth Elektronik als Technologie-Enabler im Bereich Nachhaltigkeit. Davon konnten sich die Teilnehmer an verschiedenen Thementischen zu Horticulture, Virtual Reality, 3D-Druck, Wireless Power, Formel E sowie Energy Harvesting überzeugen.

Der Berlin-Partner-Jour-fixe des Wirtschafts- und Technologieförderers Berlin Partner findet monatlich zu wechselnden Schwerpunktthemen statt.

Start-up-Engagement
Würth Elektronik eiSos engagiert sich am Standort Berlin intensiv für Partnerschaften mit Start-ups und ist mit einem Showroom auf dem EUREF-Campus präsent. Hier werden Produkte gezeigt, Schulungen abgehalten und Beratung rund um elektronische und elektromechanische Bauteile geboten.

Über Würth Elektronik eiSos Gruppe
Die Würth Elektronik eiSos Gruppe ist Hersteller elektronischer und elektromechanischer Bauelemente für die Elektronikindustrie und Technologie-Enabler für zukunftsweisende Elektroniklösungen. Das Unternehmen beschäftigt derzeit 8 300 Mitarbeiter und hat im Jahr 2018 einen Umsatz von 848 Millionen Euro erwirtschaftet. Würth Elektronik eiSos ist einer der größten europäischen Hersteller von passiven Bauteilen und in 50 Ländern aktiv. Fertigungsstandorte in Europa, Asien und Nordamerika versorgen die weltweit wachsende Kundenzahl.
Das Produktprogramm umfasst EMV-Komponenten, Induktivitäten, Übertrager, HF-Bauteile, Varistoren, Kondensatoren, Widerstände, Quarze, Oszillatoren, Power Module, Wireless Power Transfer, LEDs, Sensoren, Steckverbinder, Stromversorgungselemente, Schalter, Taster, Verbindungstechnik, Sicherungshalter sowie Lösungen zur drahtlosen Datenübertragung.
Die Verfügbarkeit ab Lager aller Katalogbauteile ohne Mindestbestellmenge, kostenlose Muster und umfangreicher Support durch technische Vertriebsmitarbeiter und Auswahltools prägen die einzigartige Service-Orientierung des Unternehmens.
Durch die Technologiepartnerschaft mit dem Formel-E-Team Audi Sport ABT Schaeffler und die Unterstützung der Formula-Student-Rennserie zeigt das Unternehmen seine Innovationsstärke im Bereich eMobility (www.we-speed-up-the-future.com).
Würth Elektronik eiSos ist Teil der Würth-Gruppe, dem Weltmarktführer für Montage- und Befestigungstechnik.

Weitere Informationen unter www.we-online.de

Würth Elektronik eiSos GmbH & Co. KG
Sarah Hurst
Max-Eyth-Straße 1
74638 Waldenburg
Deutschland
Tel.: +49 7942 945-5186
E-Mail: sarah.hurst@we-online.de
Homepage: www.we-online.de


Waldenburg - Veröffentlicht von pressrelations


Druckversion
© 2019 pressrelations GmbH - Impressum | AGB | Datenschutz
YouTube
Twitter
Facebook
pressrelations auf